Erkämpfter Punkt im ersten Heimspiel

Gingen. Die Bezirksliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben am vergangenen Samstagabend im ersten Heimspiel Unentschieden gespielt. Gegen den TSV Heiningen 2 erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Nico Schraml ein 24:24.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste, die schnell mit 0:3 führten. Die SG zeigte sich sehr nervös im Angriff und musste durch einfache technische Fehler Ballverluste hinnnehmen, die direkt zu Gegentreffern führten. Erst nach sieben Spielminuten traf Fetzer zum 1:3, doch auch weiterhin tat sich die SG extrem schwer, zu Torerfolgen zu kommen. In der Anfangsviertelstunde erzielte die SG so nur drei Treffer, die Gäste aus Heiningen gleichzeitig sieben. Erst dann kam die SG besser in die Partie, drehte dann aber auf und erzielte bis zur 20. Spielminute den 6:7-Anschlusstreffer. Noch einmal ließ die SG abreißen, wodurch die Gäste bis auf 7:12 davonzogen, beim 10:14 wurden die Seiten gewechselt.

Im Anschluss an die Halbzeit gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichen, die SG kam aber insbesondere über die Abwehr und einen starken Torhüter Kautzmann besser in die Partie. Über schnelle Angriffe konnten die Mannen von Trainer Schraml bis zur 45. Spielminute ausgleichen und die Halle so hinter sich bringen. Beim 19:18 konnte die erste Führung erzielt werden, im Anschluss verletzte sich jedoch Schäffner, der bis dahin Regie geführt hatte, und musste für den Rest der Partie zusehen. Heiningen konnte bis zur 56. Spielminute nochmal auf 21:23 davonziehen, doch die Spieler der SG gaben nicht auf und kämpften sich mit unbändigem Willen nochmal heran. Zasada zeigte insgesamt eine starke Partie und erzielte so 30 Sekunden vor dem Ende den umjubelten Ausgleich.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann im Tor; Schäffner (3), Ströhlen, Haas (4), Freichel (6/3), Dollinger (1), Priester, Scibik (1), Fetzer (1), Franzisi (2), Becker (1), Dubrowitsch, Zasada (5)