B-Jugend. männl.

Bezirksklasse

TSG Schnaitheim 2 – SG Kuchen/Gingen                           17:23 (8:11)

Am Samstagnachmittag ging es für die B-Jugend der SG KuGi zum Spitzenspiel nach Schnaitheim. Der Gegner war bereits aus dem Hinspiel bekannt. Zum Saisonauftakt musste man damals eine unglückliche und durchaus vermeidbare 18:19 Niederlage hinnehmen. Die Zeichen standen also auf Wiedergutmachung. Bis zu diesem Zeitpunkt stand die TSG mit einem Punkt Vorsprung und einem Spiel mehr auf dem Konto auf dem 1. Tabellenplatz, die SG KuGi auf dem 2. Man konnte also die Tabellenführung mit einem Sieg übernehmen.

Dementsprechend motiviert gingen die Jungs in die Partie und konnten gleich eine 0:2 Führung vorlegen. Dann zeigte sich eine relativ ausgeglichene Halbzeit mit leichten Vorteilen auf Seiten der SG. Die Abwehr stand gut, so dass man im ersten Durchgang nur 8 Gegentore hinnehmen musste. Doch aufgrund einigen vergebenen Chancen verpasste man eine höhere Führung heraus zu spielen. Mit einer 8:11 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Jungs entschlossen die Partie zu entscheiden. Es folgte eine starke Phase der SG KuGi. Auch von der offensiven Deckung gegen KuGis besten Rückraumschützen zeigte sich die Mannschaft unbeeindruckt. Weiterhin stand die Abwehr, mit einem starken Torhüter dahinter, sehr gut. So erarbeitete man sich bis zur 40. Spielminute einen 8-Tore Vorsprung zum 13:21. Die Partie war hiermit entschieden. Die letzten Minuten verliefen etwas hektisch, auch aufgrund einiger Wechsel, so dass Schnaitheim nochmals auf 6 Tore verkürzen konnte. Doch der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr und so konnte man mit dem Abpfiff die Tabellenführung feiern.

Mit dem bisherigen Saisonverlauf kann man zufrieden sein, doch nun gilt es sich nicht darauf auszuruhen. Nächste Woche braucht es auswärts beim TSV Bartenbach wieder so eine konzentrierte Leistung, wenn man als Tabellenerster in die Weihnachtspause gehen will.

SG Kuchen/Gingen: Manuel Krieger (Tor), Felix Baumgartner (6), Yigit Selvi, Tim Ramminger, Marco Haas (9/1), Tim Stier, Alessio Buccarella, Nico Frieß (5/1), David Just (2), Benjamin Gruner (1)