Im Angriff fehlt die Durchschlagskraft

Bad Saulgau/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben am vergangenen Wochenende im Nachholspiel beim TSV Bad Saulgau verloren. In der Fastnetshochburg unterlag die Mannschaft vom Trainergespann Geiger/Ambrosch mit 29:19.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Schützlinge des Trainergespanns Geiger/Frey. Mit einer 5:1-Deckung hatte das Trainergespann zu Beginn auf die richtige Karte gesetzt, konnte mehrere Ballgewinne verbuchen und die Gastgeber zu einfachen Fehlern zwingen. Franzisi eröffnete mit Doppelpack zum 0:2, was Saulgau ausgleichen konnte. Doch die SG zeigte in den Anfangsminuten viel Biss und spielte einen schnellen Ball aus einer aggressiven Deckung, was dazu führte, dass sich die SG über das 2:4 auf 3:6 absetzen konnte. Zehn Minuten waren bis dahin gespielt und die Gastgeber sahen sich zu einer Auszeit gezwungen. Im Anschluss fand Bad Saulgau besser in die Partie und kam durch Kaumann, Schäfer und Kohler zum Ausgleich. Die SG hatte im Positionsangriff große Mühe, in gute Wurfgelegenheiten zu kommen. Zu wenig Bewegung, insbesondere ohne Ball, führte dazu, dass sich die Gastgeber weiter absetzen konnten. Zudem konnten auch die Defensive weniger Ballgewinne erzielt werden, wodurch die schnelle erste und zweite Welle, die in den Anfangsminuten zu vielen Torerfolgen geführt hat, verhindert wurde. Bis zum 12:10 durch Janz (23.) konnte die SG dabei den Anschluss noch halten, danach mussten die Schützlinge von Geiger/Ambrosch abreißen lassen. Beim Stand von 16:11 ging es in die Kabinen.

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischten dann die Gastgeber. Ein Doppelschlag von Tovmasyan dämpfte früh die Hoffnungen für die SG, eine Aufholjagd starten zu können. Ihrerseits tat sich die SG weiter schwer, Durschlagskraft zu entwickeln. In der Folge setzten sich die Gastgeber weiter ab. Ambrosch sah sich bereits in der 35. Spielminute und beim Stand von 20:12 dazu veranlasst, eine weitere Auszeit zu nehmen und auf eine offensive Deckung umzustellen. Das führte zu etwas Chaos und Fehlern ger Gastgeber, die SG konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Über 21:13 setzte Bad Saulgau sich auf 24:14 ab und stellte erstmals auf zehn Tore Differenz (47.). In der Schlussphase kontrollierten die Gastgeber die Partie souverän.

Trotz der starken Anfangsphase, in der man der SG die Bereitschaft, alles zu geben und zählbares mitzunehmen anmerkte, steht am Ende eine recht deutliche Niederlage zu Buche. Insbesondere die Schwache Angriffsleistung trug ihren Teil dazu bei, dass man den Anschluss verlor und trotz guter Torhüterleistungen von Kautzmann und Trünkle kein Kapital aus den Fehlern des tabellenvierten schlagen konnte. In der kommenden Woche ist die SG zu Gast in Bettringen.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Trünkle im Tor; Schäffner, Lächler (5/4), Janz (1), Mann, Kühn (5), Zasada, Franzisi (3), Becker (1), Dubrowitsch, Däumling (3), Priester (1)

Siebenmeter: TSV Bad Saulgau 4/2, SG Kuchen-Gingen 5/4

Zeitstrafen: TSV Bad Saulgau 3, SG Kuchen-Gingen 5 (2 x Zasada, Janz, Dubrowitsch, Däumling)

Zuschauer: 500