Länderspielsieg bei Auswärtsdebüt
 
Feldkirch/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben das Länderspiel im Vorarlberg beim Gastgeber BW Feldkirch gewonnen. In einem umkämpften Spiel setzte sich die Mannschaft von Ralf Riethmüller mit 38:33 durch.
 
Dabei sah es zu Beginn der Partie gar nicht danach aus, dass die SG die beiden Punkte mit in die Heimat nimmt. Zu passiv agierte die offensive SG-Abwehr in den Anfangsminuten und bot den Feldkircher Angreifern immer wieder große Lücken, die vor allem der überragende Springhetti zu nutzen wusste. Mit seinen 16 Toren sollte dieser seine Mannschaft quasi im Alleingang im Spiel halten. Bis zum 3:3 hatte die SG noch eine Antwort parat, danach zog Feldkirch auf 8:4 davon. Die Riethmüller-Truppe verursachte in der Phase zu viele eigene Fehler und unplatzierte Würfe, die Feldkirch in der zweiten Welle oder per Gegenstoß nutzen konnte. Zu allem Überfluss sah Jochen Mann nach einem unglücklichen Foul auf außen eine harte, aber vertretbare rote Karte. Riethmüller hatte genug gesehen und ordnete in der Auszeit eine Abwehrumstellung an. Ab diesem Zeitpunkt bekam die SG mehr und mehr Zugriff auf die Angreifer des Gastgebers und dämmte die Kreise der zweikampfstarken Rückraumspieler ein. Hintringer und Springhetti konnten ihre Stärken im 1 gegen 1 nicht mehr ausspielen und waren zu Rückraumwürfen gezwungen, die Kautzmann im Tor der SG parieren konnte. Bis zum 11:11 in der 20. Spielminute konnte sich die SG damit wieder herankämpfen und übernahm vor der Halbzeit noch die Führung, als mehrere Ballgewinne in der Abwehr zu einfachen Gegenstoßtoren über Priester führten. Bis zur Halbzeit konnte sich die SG auf 15:18 absetzen.
 
Auch nach der Halbzeit blieb die SG zunächst am Drücker und konnte zwei Zeitstrafen gegen Feldkirch nutzen, um bis auf 18:22 davonzuziehen (35.). Feldkirchs Trainer Balogh ordnete in der Folge eine offensive Abwehrvariante an, die der SG zunächst nicht schmeckte. Die Mannschaft von Trainer Riethmüller brauchte recht lange, um Lösungen gegen die Formation zu finden und lief in mehrere Konter, die schlussendlich beim 24:24 in den Ausgleich durch Springhetti mündeten. Doch die SG hielt kämpferisch und spielerisch dagegen. Freichel und Lächler zeigten sich in der Phase eiskalt beim Strafwurf und brachten die SG nach dem Ausgleich jeweils wieder in Führung. Über das 25:27 zog die SG auf 27:32 nach weiteren Toren von Lächler und Freichel davon (50.). Doch die Partie war immer noch nicht entschieden, Feldkirch setzte mit einer extrem offensiven Abwehr alles dagegen und verkürzte auf 30:33 (54.). Zudem sah Schäffner nach einem harten Foul gegen Springhetti ebenfalls den roten Karton. Den gewonnenen Raum nutzte Kornexl dann zum 33:35, was die Halle nochmal hinter die Heimmannschaft brachte. Priester zeigte im anschließenden Angriff von außen keine Nerven und verwandelte zu seinem sechsten Treffer, bevor Freichel mit seinem Treffer Nummer 11 und Lächler ins leere Tor trafen und damit den Auswärtserfolg perfekt machten.
 
Die SG zeigte insgesamt eine kämpferisch starke Partie, hatte in den entscheidenden Momenten den kühleren Kopf und ließ sich auch von zwei roten Karten nicht beeindrucken. Lächler (12/7 Tore) und Freichel (11/1 Tore) ragten individuell heraus, der eigentliche Matchwinner ist allerdings der Mannschaftszusammenhalt, der die kämpferische Leistung erst ermöglichte. In der kommenden Woche ist die SG zu Gast bei der SG Lauterstein 2.
 
SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Preiss im Tor; Schäffner (1), Lächler (12/7), Paluszkiewickz, Mann (1), Zasada (1), Freichel (11/1), Franzisi, Becker (2), Dubrowitsch (1), Däumling (3), Priester (6)
 
Zeitstrafen: BW Feldkirch 8, SG Kuchen-Gingen 6
 
Rote Karten: Jochen Mann, Tim Schäffner (KuGi, grobes Foulspiel), Xhemaj (Feldkirch, 3. Zeitstrafe)