KuGi wartet weiter auf Punkte

 

Gingen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen warten weiter auf Punkte. Gegen den TV Steinheim musste die Mannschaft vom Trainergespann Geiger/Ambrosch eine 27:34-Niederlage.

 

Die SG ging ersatzgeschwächt in die Partie, Becker und Mann fielen krankheitsbedingt für die Partie aus. Trotzdem startete KuGi stark in die Partie, vor allem Däumling kam hochmotiviert aus der Kabine und legte zwei Treffer zum 2:0 vor. Im Anschluss fand auch Steinheim in die Partie und konnte durch Tore von Rau und Hungerbühler ausgleichen. In der Abwehr stand die SG von Beginn an sicher, einzig an der Chancenverwertung haperte es zeitweise. Unter anderem vergab die Geiger-Sieben mehrere Möglichkeiten aus dem Rückraum oder im Gegenstoß. So konnte Steinheim sich einen leichten Vorsprung herausspielen und auf 6:8 davonziehen (15.). Die SG hielt mit allem dagegen, was geboten werden konnte und ließ sich nicht abschütteln. Steinheim agierte sichtlich beeindruckt und zeigte unter Druck Fehler. So konnte die SG beim 10:10 durch Lächler erstmals wieder ausgleichen, übernahm beim 11:10 wiederum die Führung. Als Lächler 20 Sekunden vor der Halbzeitsirene zum 13:12 traf und keine 10 Sekunden später in der Abwehr den Ball erkämpfte, damit Däumling auf die Reise schickte und der kurzerhand auf 14:12 stellte, stand die Halle Kopf und im Lager der Gäste war spätestens jetzt bei allen angekommen, dass mit der SG zu rechnen war.

 

Umso ernüchternder verlief die zweite Halbzeit aus Sicht der Gastgeber. Steinheim konnte nach der Pause zwei Gänge hochschalten und zeigte vom Start weg Tempohandball. Davon ließ sich die SG beeindrucken und musste bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn den Ausgleich zum 15:15 hinnehmen. Auch im Angriff tat sich die SG schwerer, zwingende Torchancen herauszuspielen, zudem zeigte der Torhüter der Gäste einige starke Paraden. Moritz Mayer wurde die ganze Partie über offensiv angegangen und konnte nie wirklich in sein Spiel finden. Nach dem 16:19 zog Geiger die Notbremse und rief seine Mannschaft an die Seitenlinie. In der Folge verkürzen Dubrowitsch und Priester zum 18:19 und brachten wieder Spannung in die Partie. Doch dann brachen bei der SG alle Dämme – innerhalb von zehn Spielminuten stellte Steinheim mit einem 10:1-Lauf auf 19:29 und ließ damit alle Hoffnungen auf einen Heimsieg schwinden. Die letzten zehn Spielminuten tat Steinheim nicht mehr als nötig und mit etwas Ergebniskorrektur endete die Partie 27:34. 

 

Am Ende der Partie steht eine Niederlage, die die beiden Gesichter der SG schonungslos zeigt. Auf eine starke kämpferische Leistung mit viel Zug zum Tor und einer sattelfesten Abwehr folgte eine schwache zweite Hälfte. Steinheim spielte mit mehr Tempo und ist seines Zeichens tabellendritter, doch konnte die SG in den entscheidenden zehn Minuten nichts entgegensetzen und musste mitansehen, wie Gegenstoß um Gegenstoß auf das Gehäuse von Kautzmann zurollte. In der kommenden Woche ist die SG zu Gast in Reichenbach, beim aktuellen Tabellenzweiten. 

 

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Trünkle im Tor; Schäffner, Lächler (8/2), Dollinger, Zasada (2), Kühn (1), Franzisi (5), Mayer (2), Dubrowitsch (2), Däumling (5), Priester (2)

 

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 1 (Däumling), TV Steinheim 4

 

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 2/2, TV Steinheim 4/5