KuGi in Feldkirch ohne Fortune 

Feldkirch/Kuchen. Mit einer Niederlage im Gepäck kehren die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen aus Feldkirch zurück. Gegen den Tabellennachbarn unterlag die Mannschaft von Trainer Riethmüller mit 31:27.

Bereits zu Beginn entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem keine Mannschaft sich abzusetzen vermochte. Kutluana eröffnete für die Gastgeber, Däumling glich umgehend aus. Nach dem 3:3 durch Lächler konnte sich Feldkirch erstmals etwas absetzen und stellte durch Springhetti und Kutluana auf 5:3. Bis auf drei Tore konnte Feldkirchdavonziehen, dann ordnete Riethmüller an der Seitenlinie eine Abwehrumstellung an. Die Maßnahme trug schnell Früchte, Däumling verkürzte zum 9:8 (13.), Becker glich beim 11:11 wieder aus (20.) und nach weiteren Treffern von Däumling und Ambrosch stand plötzlich ein 11:14 auf der Anzeigetafel (26.). In dieser Phase verpasste es die SG durch eigene Fehler im Aufbauspiel, den Vorsprung noch weiter auszubauen. So konnten die Gastgeber, angeführt vom starken Springhetti, der am Ende auf 14 Tore kommen sollte, bis zur Halbzeit auf 14:15 verkürzen.

Direkt im Anschluss an die Halbzeit glich Springhetti aus. Feldkirch hatte sich besser auf die Abwehrformation der SG eingestellt und zog in der Folge wieder auf drei Tore davon. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit tat sich die SG schwerer, wieder Zugriff auf die Partie zu finden. Besonders in der Abwehr kamen die SG-Akteuere oftmals den berühmten Schritt zu spät. Nach dem 21:19 durch Ambrosch konnte Feldkirch so auf 24:20 und 25:21 davonziehen (48.). Auch die Einwechlung des angeschlagenen Moritz Mayer führte nicht mehr dazu, dass die SG nochmals in Schlagdistanz kam. In der entscheidenden Phase zeigte immer wieder Springhetti seine Klasse und übernahm Verantwortung für den Gastgeber. Mit entscheidend war dann eine doppelte Überzahl für die SG in der 52. Minute, welche mit 1:2 verloren wurde. Nach Ambroschs Siebenmetertreffer zum 29:27 in der 58. Minute keimte noch einmal etwas Hoffnung auf einen Punktgewinn auf, welche dann durch Springhetti, der seine Leistung mit den Treffern 13 und 14 krönte, jäh zerstört wurde.

Mit der Niederlage rutscht die SG auf den zehnten Tabellenrang ab, den zuvor Feldkirch innehatte. In der kommenden Woche hat die SG nun den aktuellen Tabellenführer, den HC Hohenems, zu Gast.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Seyfang im Tor; Schäffner (1), Lächler (2), Dollinger, Paluszkiewicz, Brentrup, Ambrosch (7/3), Zasada (1), Mayer (2), Becker (5), Mann, Däumling (9/1), Priester

Zeitstrafen: BW Feldkirch 7, SG Kuchen-Gingen 4 (2 x Däumling, Brentrup, Ambrosch)

Normal 0 21 false false false DE JA X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:Cambria; mso-ascii-font-family:Cambria; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Cambria; mso-hansi-theme-font:minor-latin;}

Siebenmeter: BW Feldkirch 2/2, SG Kuchen-Gingen 4/7