Vermeidbare Niederlage bei Rückrundenauftakt 

Zum Auftakt der Rückrunde mussten die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen eine Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Rams Ravensburg hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Riethmüller unterlag nach einer temporeichen Partie mit 31:36.

Bereits zu Beginn konnten sich die Gäste, die sich fest vorgenommen hatten, zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, leicht absetzen. Das 0:1 durch Farcas konnte Paluszkiewicz noch ausgleichen, dann zog Ravensburg über das 1:3 (5.), 3:5 (8.), 6:10 (13.) konsequent bis auf 9:14 (19.) davon. Ständiger Unruheherd war dabei Schmiedel auf der halblinken Position, der immer wieder mit viel Dynamik aus dem Rückraum agierte und seine Mitspieler mit viel Übersicht einsetzte. Die SG tat sich zu Beginn unheimlich schwer mit der offensiv agierenden Deckung der Rams. Däumling wurde von Beginn an kurz gedeckt, was dem Spiel der SG nicht gut tat. Immer wieder verzettelten sich die Spieler in Einzelaktionen und wurden zu ungenauen Abschlüssen gezwungen. Zur Mitte der Halbzeit gipfelte dies in einem 7:1-Lauf der Ravensburger Mannschaft, die Rams zogen damit von 9:13 auf 10:18 davon und ließen die Felle scheinbar schon davonschwimmen. Riethmüller zog in der 20. Spielminute bereits seine zweite Auszeit, forderte insbesondere in der Abwehr mehr Engagement und legte seinen Spielern Lösungsmöglichkeiten für den Angriff nahe. Vor allem die Abwehrarbeit sollte sich in der Folge auszahlen. Paluszkiewicz vollendete erneut souverän von Außen, Becker zwei Gegenstöße nacheinander, Mayer aus dem Rückraum und erneut Becker einen weiteren Gegenstoß zum 15:18. Die SG war wieder auf Tuchfühlung, was man auch Ravensburg anmerkte. Bis zur Halbzeit konnte die SG weiter auf 20:18 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit kam auch der Rückraum, der in der ersten Halbzeit lediglich drei Treffer vorweisen konnte, auch endlich ins Rollen. Lächler verkürzte zu Beginn der zweiten Spielhälfte auf 19:20 und stellte den Anschluss her. Dann schlichen sich jedoch wieder etliche Fehler und Fehlwürfe im Spiel der SG ein, die dafür sorgten, dass Ravensburg auf 20:25 davonziehen konnte. Erneut war die Mannschaft von Trainer Riethmüller somit gezwungen, den Rückstand aufzuholen. Als Mayer sich dann am Kreis durchtankte, Brentrup im Gegenstoß vollendete und Däumling sein Können im eins gegen eins aufblitzen ließ, schien es möglich, das Spiel doch noch drehen zu können. 25:27 stand es zu dem Zeitpunkt, es waren 46 Minuten gespielt, und kurz danach erzielte Mayer per Doppelpack den erneuten Anschluss zum 28:29. Drei Zeigerumdrehungen später hatte sich das Blatt dann wieder gewendet. Zwei SG-Fehlwürfe und eine äußert fragliche Zeitstrafe gegen Däumling später, der nach einem Luftkampf mit seinem Gegenspieler auf der Ravensburger Bank landete und dafür vom Feld gestellt wurde, stand es 28:32. Mit Ambroschs Treffer zum 29:32 bäumte sich die SG nochmals auf, doch nach zwei Treffern von Kreisläufer Häfele war die Partie entschieden.

Am Ende muss sich die SG mit einer Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten zufrieden geben. Spielerisch zeigten beide Mannschaften Licht und Schatten, kämpferisch hatte Ravensburg die SG dabei stets im Griff. Trotz der Niederlage steht die SG weiterhin auf Tabellenrang acht, wobei die Verfolger näher gerückt sind. Damit ist ein besseres Ergebnis in der kommenden Woche gegen den TV Brenz absolut Pflicht.

SG Kuchen-Gingen: Kautzmann, Trünkle, Seyfang im Tor; Zasada, Lächler (1), Paluszkiewicz (6), Brentrup (1), Ambrosch (4/1), Mayer (8), Becker (6), Däumling (5/2), Schäffner, Dollinger, Priester 

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 2 (Mayer, Däumling), Rams Ravensburg  

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 3/5, Rams Ravensburg 2/3