Heimsieg zum Hinrundenabschluss

 

Gingen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben zum Abschluss der Hinrunde einen wichtigen 35:29-Sieg über den direkten Konkurrenten HSG Friedrichshafen-Fischbach gefeiert. Die Riethmüller-Truppe kontrollierte die gesamte Partie und gewann schlussendlich verdient.

 

Die Partie begann mit einer Verzögerung von einer guten halben Stunde, weil die beiden Unparteiischen fehlten. Kurzerhand konnte Heiko Elischer aushelfen und die Partie leiten. Es folgte ein ausgeglichener Beginn. Beiden Mannschaften merkte man den Stellenwert der Partie und den Druck im Kampf gegen den Abstieg an. So wirkten beide Teams verkrampft und verzettelten sich in Einzelaktionen. Durchschlagskräftig zeigte sich auf Seiten der SG vor allem Mayer, der entweder selbst traf oder Paluszkiewicz auf außen freispielen konnte, der dann sicher verwandelte. Auf Seiten der Häfler zeigte sich Schöberl auf der halbrechten Position ebenfalls treffsicher, ihm wurde allerdings auch zu viel Platz gewährt. Ebenfalls gut in die Partie startete Torhüter Trünkle, der in den Anfangsminuten etliche Paraden verzeichnen konnte und seine Mannschaft tatkräftig unterstützte. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen, dann ging es schnell: Parade Trünkle, Gegenstoßpass zu Ambrosch, der Sicher verwandelte. Im Gegenzug erkämpfte sich Däumling in der Abwehr den Ball, schneller Pass auf Außen zu Becker, der verwandelte den zweiten Gegenstoß ebenfalls souverän. Als Ambrosch in Unterzahl noch zum 11:8 traf, schien sich das Blatt erstmals in Richtung der SG zu wenden.  Die Häfler vermochten im Anschluss den 13:13-Ausgleich zu erzielen. Dann legte die SG nochmals eine Schippe drauf und traf nach einer Auszeit bei zwei noch zu spielenden Minuten ganze vier mal zum 17:13-Halbzeitstand.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte ebenfalls der SG. Aus einer starken Abwehr heraus knüpften die Riethmüller-Schützlinge nahtlos an das Ende der ersten Halbzeit an. Bis zur 38. Spielminute setzte sich die SG bis auf 22:18 ab und führte damit recht schnell mit acht Toren. Die personell arg gebeutelten Gäste hatten in der Phase wenig entgegenzusetzen, was doch auf das Tor von Trünkle geflogen kam parierte dieser souverän. Bereits nach 40 gespielten Minuten befand sich die SG somit auf der Siegerstraße und verließ diesen Weg bis zum Ende der Partie auch nicht mehr. Vielmehr konnte die SG die Partie nutzen, um sich Selbstvertrauen für die anstehende Rückrunde zu holen. Mayer zeigte sein ganzes Durchsetzungsvermögen und traf insgesamt zehn mal ins Schwarze. Zudem nutzte Coach Riethmüller den Spielstand, um auch Nachwuchsspielern Spielzeit zu geben. So trug sich Tim Schäffner in die Torschützenliste ein und sammelte wertvolle Spielzeit auf der Mittelposition. Auch Dollinger, Zasada und Kühn sammelten wichtige Praxis. Der Vorsprung wuchs stetig, betrug in der Spitze beim 29:20 neun Tore. Im Anschluss schaltete die SG einige Gänge zurück, was Friedrichshafen zum 33:28 nutzte. Anbrennen konnte dabei nichts mehr, weil die SG die Partie bis zum Endstand von 35:29 jederzeit unter Kontrolle hatte.

 

Mit dem Sieg ist der SG damit ein wichtiger Befreiungsschlag gelungen. Mit 11:15 Punkten steht die SG bis zur nächsten Partie am 13. Januar auf Tabellenrang acht und hat vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den derzeit der TSV Bartenbach innehat. Der Sieg gegen die HSG Friedrichshafen-Fischbach ist dabei auf ein starkes Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter zurückzuführen. Die gehaltenen Bälle konnten umgehend in Gegenstoßtore verwandelt werden, was die dezimierten Gäste schlussendlich zermürbte.

 

SG Kuchen-Gingen: Trünkle, Kautzmann im Tor; Zasada, Lächler (3), Paluszkiewicz (3), Brentrup, Ambrosch (7/5), Mayer (10), Becker (7), Däumling (4), Kühn, Schäffner (1), Dollinger

 

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 4 (Brentrup, Kühn, Mayer, Zasada); HSG-F/F 4

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 5/6, HSG-F/+F 2/3