Wichtiger Heimsieg im Länderspiel

 

Gingen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen konnten am vergangenen Samstagabend einen immens wichtigen Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten BW Feldkirch verbuchen. Die Mannschaft von Trainer Riethmüller bezwang die Montfortstädter mit 33:30.

 

Die Gäste fanden trotz der langen Anreise besser in die Partie. Mit Springhetti eröffnete der gefährlichste BW-Akteur an diesem Abend die Partie, zudem erhöhte Feldkirch nach einem Fehlwurf der SG auf 2:0. In der Anfangsphase mimte Freichel im linken Rückraum der Gastgeber den Alleinunterhalter, traf aus dem Rückraum und vom Kreis. Seine Tore zum 1:2, 2:3 und 3:4 bedeuteten jeweils den Anschluss. Im Gegenzug hatte die Abwehr der SG zu oft das Nachsehen, insbesondere Springhetti und Hintringer lenkten das Spiel und trafen mit sehenswerten Würfen um die Hüfte. Auch am Kreis ließ die SG-Hintermannschaft den BW-Akteuren zu viel Freiraum und musste einige Treffer über Kreisläufer Erlacher in Kauf nehmen. So pendelte sich der Spielstand bei zwei bis drei Toren Vorsprung für die Gäste vom Vorarlberg ein. Nach einer Auszeit durch SG-Trainer Riethmüller fand dann die SG-Abwehr etwas besser in die Partie. Moritz Mayer kämpfte sich nach einigen erfolglosen Torabschlüssen zu Beginn erfolgreich über gelungene Abwehrarbeit in die Partie, ließ seinen Gegenspielern keinen Freiraum, blockte Bälle mit allen Körperteilen und ließ sich auch von schmerzhaften Treffern an Kopf und Unterleib nicht irritieren. Seine Mitspieler in der Abwehr standen dem in nichts nach und sorgten für einige Ballgewinne, die die treffsicheren Außenspieler Becker und Paluszkiewicz souverän verwerteten.

 

Nach der Pause erwischte die SG den deutlich besseren Start. Zwei Paraden von Kautzmann führten zu einem Doppelschlag von Mayer und Becker und damit zur ersten SG-Führung der Partie. Die Rietmüller-Schützlinge zeigten sich sehr bissig in der Abwehr und zielstrebig im Spiel nach vorne. So verwunderte es nicht, dass der Vorsprung weiter anwuchs. Freichel traf zum 20:18, Mayer zum 22:19 und Becker von außen zum 23:20 (43.). Feldkirch gab sich so einfach aber nicht geschlagen und konnte nach einer Auszeit und einer Überzahlsituation den Rückstand auf ein Tor verkürzen. Mit Anbruch der letzten zehn Spielminuten stellten dann Freichel und Mayer, welche sich beide überaus torgefährlich präsentierten, mit dem 28:25 den 3-Tore Vorsprung wieder her. Noch einmal wurde es beim 28:27 in der 52. Spielminute knapp, bevor erst Däumling nervenstark einen Siebenmeter verwandelte und Paluszkiewicz im Gegenstoß erfolgreich war. Weitere Tore von Lächler und Freichel führten zum 32:28 und ließen die SG drei Minuten vor Spielende auf die Siegerstraße einbiegen. Becker steuerte anschließend mit seinem siebten Treffer noch zum 33:30-Endstand bei.

 

Am Ende der Partie steht für die SG ein immens wichtiger Sieg, welcher für die anstehenden Aufgaben einiges an Selbstvertrauen geben sollte. Bis kurz vor Schluss stand die Partie auf Messers Schneide und hätte in beide Richtungen kippen können. Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit geht die SG als verdienter Sieger hervor, zeigte sich in den entscheidenden Minuten nervenstärker und abgezockter als die Gäste. Es spricht für die Entwicklung der Mannschaft, dass die Riethmüller-Schützlinge dieses Mal den Sack zu machen konnten. Mit dem Sieg springt die SG nun auf Rang acht und führt mit 5:9 Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Schon in der kommenden Woche steht das nächste Länderspiel für die SG auf dem Programm, es geht zum tabellendritten HC Hohenems.

 

SG Kuchen-Gingen: Trünkle, Kautzmann im Tor; Lächler (2), Zasada, Paluszkiewicz (4), Brentrup, Ruckstädter, Freichel (8), Mayer (8), Becker (7), Däumling (4/3), Schäffner

 

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 3 (Mayer, Däumling, Brentrup), BW Feldkirch 3

 

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 3/4, BW Feldkirch 2/2

 

Zuschauer: 150