Nichts Zählbares in Biberach
 
Biberach/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen mussten am vergangenen Wochenende beim Tabellenführer TG Biberach eine 35:27-Niederlage einstecken. Die temporeiche Partie kippte in der Schlussviertelstunde zu Gunsten der Gastgeber.
 
Beide Mannschaften begannen die Partie mit einem unglaublich hohen Tempo. Däumling setzte sich gekonnt im eins gegen eins durch, Biberach glich durch die schnelle Mitte aus, bevor auch die SG nach einem schnellen Anspiel durch Mayer traf. Dabei hatten einige Zuschauer ihre Plätze noch gar nicht richtig eingenommen – die Anzeigetafel zeigte eine Minute und dreizehn Sekunden an. Beide Mannschaften knüpften weiter an das hohe Tempo an, wobei Biberach nach den zuletzt fünf Siegen in Folge mit spürbar viel Selbstvertrauen auflief. Insgesamt verlief die Anfangsphase ausgeglichen. Biberach erspielte sich eine 5:3-Führung, die Däumling, Lächler und Freichel in eine 5:6-Führung für die Gäste drehten. Im Anschluss setzte sich Biberach etwas ab und konnte auf 11:8 stellen. Eine SG-Auszeit von Coach Riethmüller brachte seine Mannschaft dann wieder in aussichtsreche Positionen, was prompt zum 11:11-Ausgleich durch Däumling führte. Insgesamt zeigte sich der gesamte SG-Rückraum durchschlagskräftig und konnte immer wieder Lücken in der Abwehr der Gastgeber finden. Einziges Manko der SG war in dieser Phase in einigen Situationen die Chancenverwertung. Dies führte schlussendlich dazu, dass Biberach bis zur Pause wieder auf 16:14 davonziehen konnte.
 
Biberach kam etwas besser aus der Kabine uns erhöhte auf 17:14. Insgesamt zeigte sich eine zweite Halbzeit ohne große Höhen und Tiefen. Biberach war einen Tick stärker und konnte den Spielfluss des SG-Rückraums in Halbzeit zwei etwas besser eindämmen. Die Riethmüller-Schützlinge blieben ständig dran, kämpften bis zum Umfallen dafür, wieder aufzuschließen. Rechtsaußen Paluszkiewicz zeigte sich in der Phase äußerst treffsicher, narrte Drenceanu im Tor der TG ein ums andere Mal und sorgte dafür, dass die SG den Anschluss hielt. Mitte der zweiten Spielhälfte zog die TG dann die Zügel wieder etwas an, zog auf 24:20 davon und veranlasste Riethmüller zu einer weiteren Auszeit. Die fruchtete erneut, Lächler erzielte das 24:21 und das 24:22. Wieder zog Biberach auf 28:23 davon, bevor erneut Lächler zum 28:25 traf und 8 Minuten vor Spielende die SG nochmals auf einen Punktgewinn hoffen ließ. In den entscheidenden Momenten fehlte der Mannschaft dann aber auch das notwendige Quäntchen Glück, sei es bei strittigen Entscheidungen der beiden jungen Unparteiischen, sei es bei Torabschlüssen. So verpufften in dieser Phase zwei Gegenstöße, ein langer Ball von Torwart Trünkle aufs leere TG-Tor flog um Millimeter am Pfosten vorbei und Biberach nutzte die Gunst der Stunde im Stil einer Spitzenmannschaft. Beim 30:25, 5 Minuten vor dem Ende war die Partie dann entschieden.
 
Am Ende der Partie muss sich die SG Kuchen.Gingen ob der gezeigten Leistung erneut nicht verstecken. Beim aktuellen Tabellenführer zeigte die Mannschaft ein gutes Spiel und stellte die TG immer wieder vor Probleme. Entschieden wurde die Partie letztlich in einigen Situationen, in denen die SG mit einer besseren Chancenverwertung das Spiel hätte kippen können. Trotzdem muss sich die SG mit der Leistung nicht verstecken. In der kommenden Woche ist dann BW Feldkich zu Gast.
 
SG Kuchen-Gingen: Trünkle, Kautzmann im Tor; Lächler (8/2), Paluszkiewicz (2), Brentrup (1), Zasada, Freichel (4), Ruckstädter (1), Mayer (4), Becker (2), Däumling (5/1), Kühn
 
Zeitstrafen: TG Biberach 5, SG Kuchen-Gingen 3 (Lächler, Paluszkiewicz, Däumling)
 
Siebenmeter: TG Biberach 4/3, SG Kuchen-Gingen 3/3