KuGi vergibt Matchball

 

Gingen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen konnten ihren Matchball zum Landesliga-Klassenerhalt am Wochenende nicht verwandeln. Gegen den TV Brenz unterlag die Mannschaft von Trainer Andreas Frey mit 28:32.

 

Hagmann eröffnete die Partie mit einem schönen Treffer von der rechten Außenposition, bevor Brenz erstmals in Führung ging und auf 1:3 stellte. Bereits früh zeigten sich bei der SG die Probleme mit den Brenzer Rückraumschützen, die man über die gesamte Spieldauer hinweg nicht richtig in den Griff bekam. Dennoch biss sich die SG zurück und konnte durch Ambrosch und Mayer auf 3:3 ausgleichen. Die gesamte Anfangsphase war dabei sehr umkämpft. Meist legte Brenz einen Treffer vor und die SG zog im direkten Gegenzug nach. Letztmals glich dann Ambrosch beim 8:8 aus, bevor Brenz sich erstmals auf 2 Treffer Differenz absetzen konnte (8:10, 22.).  Zu Gute kam den Gästen dabei die Undiszipliniertheit der SG, die einige strittige Schiedsrichterentscheidungen zu heftig kommentierte und sich dadurch Zeitstrafen einhandelte. Brenz nutzte die Überzahlsituation aus und stellte auf 10:13. Däumling und Ambrosch per Siebenmeter brachten die SG kurz vor der Pause nochmals auf 12:13 heran, doch Brenz warf im Gegenzug zum 12:14 ein. Die letzten 15 Sekunden waren dann symptomatisch für das gesamte Spielgeschehen: Bei eigenem Ballbesitz und der Chance, auf ein Tor heranzukommen, führte ein technischer Fehler im Angriff zum Brenzer Gegenstoß und zum 12:15-Halbzeitstand. 

Nach der Halbzeit lief das Spiel ähnlich wie in Hälfte eins weiter. Brenz legte vor, KuGi zog nach. Insgesamt zeigte sich, dass die SG führ ihre Torerfolge mehr arbeiten musste als der immer wieder mit langen Kreuzungen oder über den Kreis erfolgreiche TV Brenz. Zur Mitte der zweiten Halbzeit schien die SG schon auf der Verliererstraße, als Brenz auf 18:23 davonzog (46.). Eine weitere Zeitstrafe gegen die Bank wegen Meckerns, sowie die dritte Zeitstrafe für Burger in Diensten des TV Brenz sorgten dann unverhofft für die Initialzündung zur Aufholjagd. Zunächst stellte Ambrosch per Doppelpack auf 20:23 und brachte die SG wieder auf Schlagdistanz. Im Anschluss konnte die SG durch Becker, einen Lächler-Doppelpack und Schraml den Ausgleich erzielen. 10 Minuten vor Spielende schien die SG das Spiel gedreht zu haben, zumal der Gegner stehend K.O. schien. Doch erneut schlug Brenz zurück und spielte seine ganze Erfahrung im Rückraum aus. Mittespieler Schweigardt traf doppelt aus dem Rückraum und brachte seiner Mannschaft das Selbstvertrauen zurück. Zudem tat sich die SG plötzlich sehr schwer, zu Torerfolgen zu kommen. Die SG-Torhüter Seyfang und Lehrmann, der seine Karriere im Winter eigentlich beendet hatte, aber für den verhinderten Frey und den verletzten Trünkle ein Kurzcomeback gab, hatten zudem das Nachsehen gegenüber den Brenzer Torhütern, die in der entscheidenden Phase einige Bälle parieren konnten. In der Folge konnte sich Brenz nochmals absetzten, ohne dass die SG entscheidend dagegenhalten konnte. Mit 28:32 musste sich die SG schlussendlich geschlagen geben. 

Die kommenden Aufgaben werden für die SG nun nicht einfacher. In der Folgewoche tritt die SG in Vöhringen beim tabellenfünften an, bevor nach der Osterpause die HSG Ostfildern zu Gast ist. Das letzte Saisonspiel findet dann bei der HSG Friedrichshafen-Fischbach statt. 

 

SG Kuchen-Gingen: Seyfang, Lehrmann im Tor; Lächler (3), Ambrosch (9/5), Freichel (1), Schraml (1), Pozan (2), Hagmann (1), Kühn (2), Franzisi (1), Mayer (3), Becker (3), Däumling (2)

 

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 5 (3 x Pozan, Hagmann, Frey), TV Brenz 4 (3 x Burger, Kaplan)

 

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 5/5, TV Brenz 5/5

 

Zuschauer: 80