Jetzt geht’s um die Wurst

 

Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen stehen am kommenden Wochenende gleich doppelt im Fokus. Zum einen tritt die Mannschaft von Trainer Andreas Frey am Samstagabend um 19:30 Uhr beim TV Brenz zum Nachholspiel aus der Hinrunde an, um dann keine 24 Stunden später die HT Uhingen-Holzhausen in der Kuchener Ankenhalle zu empfangen. Anspiel ist am Sonntag um 17:30 Uhr. Damit steht die SG vor einem wahren Mammutwochenende. Zusätzlich handelt es sich bei den beiden Gegnern um direkte Konkurrenten. Brenz steht mit der SG zusammen punktgleich (beide 14:20 Punkte) auf Tabellenrang 9, Uhingen-Holzhausen rangiert nur einen Rang dahinter und kann 12:24 Punkte aufweisen. 

Gegen beide Mannschaften muss die SG sehr konzentriert zu Werke gehen und von Beginn an auf der Platte stehen.  Brenz zeigte in den vergangenen Spielen starke Leistungen gegen die Spitzenmannschaften der Liga und musste sich nur knapp gegen Hohenems (20:21) und Hegensberg-Liebersbronn (24:26) geschlagen geben. Zudem wurde die Mannschaft bereits zum Stolperstein für die HSG Ostfildern und gewann vor eigenem Publikum gegen den aktuellen tabellendritten. Zudem ist die Handballbegeisterung in der Region sehr hoch, die Halle entsprechend gut gefüllt. Die SG Kuchen-Gingen erwartet in Brenz daher kein leichtes Spiel vor schwieriger Kulisse. 

Auch das Sonntagsspiel wird für die SG ebenso schwierig werden. Uhingen-Holzhausen zeigte zuletzt eine starke Form und punktete doppelt gegen Friedrichshafen, spielte unentschieden gegen Vöhringen und verlor nur knapp gegen die HSG Ostfildern. Mit der vom ehemaligen Bundesligaspieler Almir Mekic trainierten Mannschaft hat die SG außerdem noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen, als die SG in Uhingen recht deutlich verlor. 

Alles in allem steht der SG ein vorentscheidendes Wochenende bevor. Nach der knappen Niederlage gegen Frisch Auf Göppingen 2 am vergangenen Sonntag braucht die SG die Punkte mehr denn je. Von jedem einzelnen Spieler ist daher einiges gefordert. Trainer Andreas Frey stehen für die beiden Partien fast alle Spieler zur Verfügung, lediglich Rechtsaußen Paluszkiewicz ist nach wie vor beruflich im Ausland unterwegs. Die Grundlagen für das harte Wochenende wurden unter der Woche im Training gelegt. Nun liegt es an der Mannschaft, über den weiteren Saisonverlauf zu entscheiden.