Punktverlust in Göppingen

 

Göppingen/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben am vergangenen Sonntag bei der Bundesliga-Reserve von Frisch Auf Göppingen verloren. Die Mannschaft von Trainer Andreas Frey unterlag in einer umkämpften Partie am Ende mit 31:33. 

Die Partie begann für die SG denkbar ungünstig. Weil die Mannschaft in den Anfangsminuten noch nicht richtig auf der Platte war und insbesondere in der Abwehr den Gegenspielern zu viel Platz ließ, konnte Frisch Auf Göppingen mit einem Blitzstart davonziehen und führte bereits nach einer Minute und 30 Sekunden mit 3:0. Der ehemalige Bundesligaprofi und Leiter des Nachwuchszentrums, Christian Schöne, führte dabei im Rückraum der Göppinger Regie, während Ristic auf der Halblinken Position erwartet wurfgewaltig auftrat und das Spielgerät wuchtig in die Maschen knallte. Die SG kam erst langsam in Fahrt. Mayer erzielte zwar das 3:1, doch zwei weitere Frisch Auf-Treffer aus dem Rückraum führten zum schnellen 5:1-Rückstand. Hagmann traf anschließend doppelt per Strafwurf, zudem konnte Mayer ebenfalls einen Doppelpack erzielen und die SG beim 6:5 auf Schlagdistanz bringen (10.). Doch auch im weiteren Verlauf agierte die SG, die durch die offensive Deckung der Gastgeber nicht zum gewohnten Spielfluss fand, nicht zielstrebig genug in der Abwehr und musste nach 4 Frisch Auf-Toren in Folge und einem 10:5-Rückstand zur Auszeit greifen. Nach und nach kämpfte sich die SG dann heran, wurde aber immer wieder durch eigene Fehler zurückgeworfen.

Ambrosch stellte in der 24. Spielminute nach einer Parade von Trünkle und dem anschließenden Gegenstoß den 14:12-Anschluss her. Bis zur Halbzeit führten Tore von Lächler und Ambrosch zum 17:16-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel weitgehend fort. Die SG fand zwar im Angriff immer mehr Lösungen gegen die weiter offensiv agierende Frisch Auf-Abwehr, in der Abwehr tat sich die SG dagegen weiterhin schwer. Immer wieder führten die von Schöne eingeleiteten und von Ristic abgeschlossenen Angriffe zum Erfolg. Das Duo sollte am Ende der Partie zusammen auf 20 Tore kommen. Zudem fanden die weiteren jungen FA-Spieler mit schnellen Bewegungen immer wieder Lücken zwischen den SG-Verteidigern. So musste die Mannschaft um SG-Kapitän Ambrosch immer wieder einem Tor Rückstand hinterherhecheln. Kurzzeitig konnte die SG zwar ausgleichen, doch in entscheidenden Situationen agierte die Mannschaft zu hektisch und vergab so die Möglichkeit, dem Spiel eine Wendung zu verpassen. Darüber hinaus konnte die SG aus einer doppelten Überzahlsituation zur Mitte der zweiten Halbzeit keinen Profit schlagen, musste vielmehr zwei Gegentore hinnehmen, ohne selbst eines zu erzielen. In den Schlussminuten hielt Seyfang seine Mannschaft dann im Spiel und parierte einige Würfe, die der SG nochmals die Chance zum Ausgleich gaben. Doch auch sein Gegenüber hatte sich zum Ende der Partie auf die SG-Schützen eingestellt und konnte einige freie Würfe abwehren. Zu allem Überfluss wurde in den Schlussminuten noch eine fragliche dritte Zeitstrafe gegen Pozan ausgesprochen, die die SG personell schwächte. Schöne nutzte seine Erfahrung, netzte von außen zum 33:30 ein und entschied die Partie damit.

Die Niederlage ist dabei vor allem auf die Abwehrleistung zurückzuführen. Die SG hatte große Probleme mit dem Duo Ristic/Schöne, Zudem konnte die SG in den entscheidenden Phasen den Hebel nicht umlegen und verlor so verdient. In der kommenden Woche stehen für die Mannschaft dann gleich zwei Spiele bevor. Zum einen tritt die SG am kommenden Samstagabend zum Nachholspiel beim TV Brenz an, am Sonntag empfängt die SG dann die HAT Uhingen/Holzhausen. Das Wochenende wird für die SG damit wegweisend für die restliche Saison. 

 

SG Kuchen-Gingen: Trünkle, Seyfang im Tor; Lächler (4), Ambrosch (6/1), Schraml (2), Pozan (3), Hagmann (6/2), Kühn (7), Franzisi (1), Mayer (3), Becker, Freichel, Scibik

 

Zeitstrafen: Frisch Auf Göppingen 6, SG Kuchen-Gingen 5 (3 x Pozan, Freichel, Mayer)

 

Siebenmeter: Frisch Auf Göppingen 2/2, SG Kuchen-Gingen 3/4