KuGi gewinnt Krimi

 

Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben einen wichtigen Heimsieg gegen die SG Bettringen gefeiert. In einem Handballkrimi behielt die SG am Ende die Nerven und gewann mit 25:24.

Für die Partie gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn Bettringen hatte sich die SG einiges vorgenommen. Zum einen sollte die ansteigende Form bestätigt, zum anderen auch die deutliche Hinspielniederlage der Frey-Truppe vergessen gemacht werden. Ohne den beruflich verhinderten Schraml startete die SG in die Partie und führte durch Treffer von Lächler und Ambrosch schnell mit 2:0. Die 5:1-Abwehr der SG stand von Beginn an gut, konnte den bettringer Spielfluss weitgehend unterbinden und zwang die Angreifer zu Einzelaktionen, die meist erfolglos blieben. Nach 6 Spielminuten hatte auch Bettringen in die Partie gefunden und glich beim 4:4 erstmals aus. Am Drücker blieb aber die SG. Ambrosch per Siebenmeter und Mayer stellten den alten Abstand wieder her, bevor die SG-Anhänger nach weiteren Treffern von Lächler und Mayer im Gegenstoß erstmals einen 3 Tore-Vorsprung bejubeln konnten (8:5; 12.). Auch eine Auszeit von Bettringen konnte die Spielfreude der SG nicht unterbrechen, vielmehr drehte die SG weiter auf und setzte sich ab. Treffer von Pozan, Ambrosch, Lächler und Mayer brachten die SG mit 13:7 in Führung. Im Anschluss hatte die SG mehrfach die Chance, den Vorsprung zu verwalten, doch einige Fehlwürfe ließen die SG Bettringen bis zur Halbzeit wieder auf 15:12 aufschließen. 

Direkt im Anschluss an die Halbzeit erzielte Bettringen das Anschlusstor zum 15:14. Die SG agierte nicht zwingend genug, scheiterte insbesondere mit zwei 7 m am Bettringer Torhüter und musste darüber hinaus noch eine Zeitstrafe gegen Pozan hinnehmen. Beide Mannschaften zeigten in der Folge ihren Kampfgeist und den Siegeswillen. Es entwickelte sich eine sehr zerfahrene zweite Halbzeit, viele Zeitstrafen hemmten den Spielfluss enorm. beim 17 zu 17 in der 40. Spielminute konnte Bettringen wieder ausgleichen. Treffer von Ambrosch und Palauskewicz stellten den Spielstand wieder auf 20:18 (43.). Die Führung für die SG war jedoch nicht von langer Dauer, kurzerhand konnte Bettringen erneut ausgleichen und in der 47. Spielminute beim 21:22 sogar in Führung gehen. SG-Trainer Frey legte die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und stellte seine Mannschaft für die verbleibenden zehn Spiel Minuten nochmals neu ein. Die Maßnahme sollte von Erfolg gekrönt sein. Paluszkiewicz von außen, Mayer und Ambrosch stellten bis zur 56. Spielminute auf 24:22. Die SG stand in der Abwehr sehr kompakt und kämpfte für jeden Ballgewinn. Zudem hielt Torhüter Trünkle in der Schlussphase noch zwei Siebenmeter und zeigte einige weitere Paraden. Bettringen konnte im Anschluss ein schnelles Tor zum 24 zu 23 erzielen, bevor erneut Paluszkiewicz, der in der Schlussphase viel Verantwortung übernahm, per Strafwurf zum 25 zu 23 traf. Bettringen konnte 40 Sekunden vor dem Ende abermals anschließen. Frey nahm seine verbleibende Auszeit und schwörte seine Mannschaft auf den letzten Angriff ein. Ein etwas zu früher Abschluss 6 Sekunden vor dem Ende gab Bettringen noch die Chance auf den Ausgleich, die von der Hindermannschaft der SG jedoch souverän verteidigt wurde. Es blieb beim 25:24. der Sieg für die SG ist maßgeblich auf die in weiten Teilen geschlossene Mannschaftsleistung in der Deckung zurückzuführen. In der kommenden Woche gastiert die SG bei der Bundesligareserve von Frisch Auf Göppingen und will den positiven Trend dort fortsetzen.

SG Kuchen-Gingen: Trünkle, Seyfang im Tor; Lächler (4/1), Paluszkiewicz (4/3), Ambrosch (9/3), Pozan (1), Hagmann, Kühn, Franzisi (1), Mayer (6), Becker, Freichel, Scibik 

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 7/11, SG Bettringen 5/8 

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 5 (Freichel, Pozan, Franzisi, Scibik, Mayer), SG Bettringen 4