Ambrosch führt KuGi zum Sieg

Wernau/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben am vergangenen Sonntag einen wichtigen Sieg beim HC Wernau gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Andreas Frey gewann nach einer starken zweiten Halbzeit mit 26:35.

Die Heimmannschaft erwischte den besseren Auftakt und führte schnell mit 4:1. Kuchen-Gingen spielte dabei zwar gut, scheiterte aber mit mehreren Würfen am wernauer Torhüter oder am Pfosten. Folglich legte Frey bereits in der fünften Spielminute die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und mahnte seine Mannschaft zu mehr Konzentration beim Torabschluss. Dennoch fand die SG erst langsam zu ihrer Form und lief in der Anfangsphase einem Rückstand hinterher. Wernau hatte rechtleichtes Spiel mit der SG-Abwehr und kam zu einfachen Toren aus dem Rückraum oder aus der 2. Welle. Erst zur Mitte der ersten Halbzeit fand die SG besseren Zugriff auf den Rückraum und konnte einige Ballgewinne verbuchen. Bei Ambroschs Anschlusstreffer zum 9:8 (14.) kam die SG dann erstmals auf Tuchfühlung heran, bevor Wernau nochmals auf 14:11 erhöhte(23.). Dann drehte die SG auf und konnte durch einen 4:0-Lauf mit 14:15 in Führung gehen und diese beim Stand von 15:16 auch mit in die Halbzeit nehmen.

Den besseren Start in Hälfte zwei erwischte dann die SG. Angetrieben vom starken Ambrosch, der am Ende auf 12 Tore kommen sollte, startete die SG durch und führte schnell mit 17:20 (35.). Im Anschluss verlor die Partie an Spielfluss. Die beiden Unparteiischen verteilten auf beiden Seiten einige Zeitstrafen, was die Partie hektisch werden ließ. Dennoch konnte die SG einen knappen Vorsprung behalten. Insbesondere in der Abwehr stand die SG nun besser, zudem konnte Seyfang im Tor der SG einige Würfe parieren. Dies nutzen seine Vorderleute wiederum aus und konnten nach dem 23:24 (43.) sukzessive davonziehen. Ambrosch, Pozan und Lächler stellten auf 23:27, bevor erneut Ambrosch und Pozan, der seinen Platz am Kreis geschickt nutzte, auf 24:29 stellten und damit eine Vorentscheidung herbeiführten. Als Walter im HC-Dress dann noch seine dritte Zeitstrafe erhielt und Mayer und Pozan auf 24:32 stellten, war die Partie nach 57 Spielminuten entschieden. Schlussendlich gewann die SG relativ deutlich mit 26:35.

Der deutliche Sieg der SG ist auf mehrere Schlüsselfaktoren zurückzuführen. Zum einen hatte die SG Wernau in der zweiten Halbzeit komplett im Griff, konnte defensiv überzeugen und im Verbund mit Seyfang mehrere Ballgewinne erarbeiten. Zudem überzeugte der gesamte SG-Rückraum mit überwiegend flüssigem und druckvollem Spiel. Ambrosch erwischte darüber hinaus einen absoluten Sahnetag und zeigte sich nach auskurierter Verletzung bärenstark. Mit dem Sieg konnte sich die SG damit zwei wichtige Punkte sichern und den Anschluss ans Mittelfeld herstellen. In der kommenden Woche soll der Trend dann beim Tabellennachbarn SG Bettringen fortgesetzt werden, der in Kuchen zu Gast ist.

 

SG Kuchen Gingen: Trünkle, Seyfang im Tor; Lächler (3), Paluszkiewicz (3/1), Ambrosch (12/4), Freichel, Schraml, Pozan (7), Hagmann, Kühn, Franzisi, Mayer (7), Becker (2), Scibik (1)

Siebenmeter: HC Wernau 7/7, SG Kuchen-Gingen 5/5

Zeitstrafen: HC Wernau 8, SG Kuchen-Gingen 7 (Lächler, Paluszkiewicz, Ambrosch, 2 x Pozan, Kühn, Mayer)