Erfolgreicher Start in die Rückrunde

 

Feldkirch/Kuchen. Einen lang ersehnten Sieg konnten die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen im Länderspiel in Feldkirch feiern. Die Mannschaft von Trainer Andreas Frey gewann die torreiche Partie mit 31:39.

Von Beginn an spielten beide Mannschaften mit offenem Visier und konzentrierten sich eher auf die offensive. Die SG erwischte den besseren Start und konnte durch einige Gegenstöße auf 1:4 davonziehen. Feldkirch war zu diesem Zeitpunkt noch nicht in der Partie und hatte insbesondere mit dem Ausfall von Mittespieler Hintringer zu kämpfen, was den Spielfluss deutlich hemmte. Die SG nutzte dies durch eine gut arbeitende Abwehr aus und konnte dann schnell nach vorne spielen. Im Anschluss daran fand auch die Heimmannschaft zu ihrem Spiel und konnte auf 4:5 aufschließen. Tore von Mayer und Becker brachten die SG nach Paraden von Trünkle wieder mit 4:7 in Front (10.), bevor Feldkirch abermals den 6:7-Anschluss erzielte. Zur Mitte der ersten Halbzeit verlief das Spiel sehr ausgeglichen, beide Mannschaften wechselten sich mit dem Tore schießen ab und erspielten sich keine Vorteile. Nach dem 11:11-Ausgleich schickte SG-Trainer Frey dann seine wiedergenesenen Routiniers Ambrosch und Schraml aufs Feld. Die Maßnahme machte sich umgehend bezahlt und führte zu einem 6:0-Lauf der SG, der den Spielstand auf 13:19 schraubte. Zwei Gegentore kurz vor der Halbzeit ließen den Vorsprung dann wieder auf 4 Tore Differenz schrumpfen.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte tat sich die SG dann etwas schwer gegen die jungen und flinken Feldkircher Rückraumspieler. Einzig Ambrosch und Schraml hielten die SG im Spiel und trafen in einer kritischen Phase der Partie zum 17:20 und zum 19:21. Zudem zeigte Torwart Trünkle einige Paraden zum richtigen Zeitpunkt und knöpfte den Feldkircher Angreifern, die gewillt waren, den hohen Rückstand zu egalisieren, mehrere gute Einwurfmöglichkeiten ab. Mitte der zweiten Halbzeit fand die SG dann wieder mehr zu ihrem Spiel. Vor allem Mayer nutzte den Raum auf seiner halbrechten Position nun geschickt und schraubte mit einem Doppelpack das Ergebnis auf 22:26 und damit auf vier Tore Differenz (44.). Nach Paluszkiewicz‘ Gegenstoßtreffer zum 24:30 war der Vorsprung wieder bei sechs Toren angelangt. Feldkirch gab sich jedoch noch nicht geschlagen und kämpfte sich auf 26:30 heran, was Frey zu einer Auszeit veranlasste, um seine Mannschaft auf die letzten 10 Spielminuten einzustellen. Zwei schnelle Treffer von Lächler aus dem Rückraum und Freichel im Gegenstoß ließen die SG dann auf die Siegerstraße biegen. In den letzten Minuten konnte sich dann immer wieder die Achse Schraml – Pozan in Szene setzen und noch einige Tore zum 39:31-Endstand beisteuern.

In der Fremde hat die SG damit den dringend benötigten Sieg gefeiert und einen kleinen Befreiungsschlag erwirkt. Zurückzuführen ist dies auf eine über weite Strecken konsequente Abwehrarbeit sowie ein gutes Umschaltspiel nach vorne, was zu vielen leichten Toren führte. Weiter geht es für die SG schon am kommenden Mittwoch, dann ist mit der TG Biberach der aktuelle tabellenzweite zu Gast. Bereits im Hinspiel musste die SG am eigenen Leib spüren, dass der Aufsteiger schwer zu spielen ist. Um dann zählbares in Kuchen zu behalten, darf sich die Mannschaft keine Auszeiten mehr erlauben.

 

SG Kuchen-Gingen: Trünkle, Seyfang im Tor; Lächler (5/1), Paluszkiewicz (2), Ambrosch (3/1), Schraml (2), Pozan (6), Hagmann (4/2), Kühn (1), Franzisi (2), Mayer (8), Becker (2), Däumling (2), Freichel (2)

 

Zeitstrafen: BW Feldkirch 4, SG Kuchen-Gingen 4 (2 x Pozan, 2 x Mayer)

 

Siebenmeter: BW Feldkirch 1/1, SG Kuchen-Gingen 4/6