Krimi ohne Happy End
 
Gingen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen spielten am vergangenen
Sonntag unentschieden. Im erwartet engen Spiel gegen den HC Hohenems trennte man
sich am Ende der Partie 22:22.
 
Der Start in die Partie verlief ausgeglichen. Die SG Kuchen-Gingen stand gut in der
Abwehr und machte dem HC Hohenems das Leben von Beginn an schwer. Zudem zeigte
sich Torhüter Seyfang in blendender Verfassung und entschärfte bereits zu Beginn
mehrere gute Gelegenheiten der Emser Schützen. Absetzen konnte sich die SG dennoch
nicht. Viel Wurfpech und mehrfache Pfostentreffer hielten die Partie offen. So wechselte
die Führung der Partei hin und her. Gegen Mitte der ersten Halbzeit schien die SG die
Zügel etwas anziehen zu können. Mayer und Paluszkiewicz warfen die SG mit 7:6 in
Front, zudem zeigte Seyfang in Überzahl schöne Paraden. Seine Vorderleute konnten die
Feldüberlegenheit jedoch erst in Minute 28 zur erstmaligen 2 Tore-Führung umwandeln.
Pozan hatte mit einem überraschenden Wurf aus dem Rückraum getroffen. Im Anschluss
musste die SG wieder etwas abreißen lassen und kassierte den Ausgleich und ging sogar
mit 11:12 in Rückstand, bevor Kühn von Außen zum 12:12-Halbzeitstand einnetzte.
Nach der Halbzeit lief die Partie auf ähnliche Art und Weise weiter. Hohenems hatte den
Torhüter gewechselt und schien damit Erfolg zu haben, zumal Spielmacher Jochum auf
der Mittelposition aufdrehte und seine Mannschaft zu einer 2-Tore-Führung warf. Trotz
mehrerer Zeitstrafen gegen die Hohenemser Abwehr konnte die SG den Rückstand nicht
entscheidend reduzieren. Zumeist sorgte Mayer im rechten Rückraum mit
Einzelaktionen dafür, dass die SG nicht weiter ins Hintertreffen geriet und der Rückstand
zwischen einem und zwei Toren pendelte. Mit Anbruch der letzten 10 Spielminuten
schien sich das Blatt dann doch noch zugunsten der SG zu wenden. Angeführt von Mayer,
der zunächst aus dem Rückraum traf und sich dann am Kreis durchwühlte, konnte die SG
ausgleichen (54.). Die beiden hervorragend leitenden Unparteiischen ließen sich in der
emotionalen Schlussphase auch von mehreren Provokationen nicht aus der Ruhe
bringen, verhängten zudem gegen HC-Rechtsaußen Jenni die dritte Zeitstrafe und
folgerichtig die Rote Karte. Spielertrainer Watzl musste seinen aufgebrachten Spieler
vom Feld begleiten und anschließend zusehen, wie Lächler vom Siebenmeterpunkt zur
SG-Führung traf, bevor Däumling nach Seyfang-Parade einen weiteren SG-Treffer zur 2-
Tore Führung beisteuerte (57.). In den verbleibenden 3 Minuten zeigte Jochum im HC-
Dress dann seine ganze Klasse und warf den HC zum 22:22. Ein letzter Angriff der SG
brachte nichts mehr ein und endete in einem Freiwurf, der in der Mauer hängen blieb.
Mit dem Unentschieden kann die SG etwas besser leben als der HC Hohenems, der mit
4:8 Punkten nun auf den hinteren Tabellenplätzen rangiert. Für die SG wäre dennoch
mehr als das Unentschieden drin gewesen, zumal eine deutlich verbesserte
Abwehrarbeit viele Ballgewinne förderte. Für die SG geht es am kommenden
Wochenende mit dem Derby gegen den TV Altenstadt weiter.
 
SG Kuchen-Gingen: Seyfang, Lehrmann im Tor; Lächler (2/2), Paluszkiewicz (1),
Ambrosch, Schraml, Pozan (3), Hagmann (1/1), Kühn (2), Franzisi, Mayer (7), Becker (1),
Scibik, Däumling (5/3)
 
Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 4, HC Hohenems 7
 
Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 5/8, HC Hohenems 2/3