Neue Chance im Länderspiel
 
Emotionslos waren die Duelle zwischen der SG Kuchen-Gingen und dem HC Hohenems noch
nie. Wenn am kommenden Sonntag um 18 Uhr die Landesliga-Partie in der Gingener
Hohensteinhalle angepfiffen wird, ist ein brisantes Spiel vorprogrammiert.
Beide Mannschaften starteten eher mäßig in die Saison. Während die SG Kuchen-Gingen mit
6:6 Punkten größeren Schäden bislang abwenden konnte, steht Hohenems nach einem Sieg
und einem Unentschieden mit 3:7 Punkten da. Die größte Veränderung gab es beim HC vor
der Saison auf der Trainerbank. Dort wirkt seit dieser Spielzeit Gernot Watzl, der in der
vergangenen Saison noch für Alpla HC Hard in der österreichischen Bundesliga auflief. Er
ersetzt Spielertrainer Kuzo, der aus gesundheitlichen Gründen kürzer tritt. Im Kader des HC
Hohenems gab es indes wenige Veränderungen. So zählen nach wie vor Füssinger und Jenni
auf den Außenpositionen sowie Spielmacher Jochum zu den Leistungsträgern.
In allen bisherigen Partien ging es hoch her. Spiele wie das Rückspiel 2014/2015, in dem
Mayer in der letzten Sekunde aus dem Stand zum Sieg traf oder der letztjährige
Saisonauftakt, bei dem die SG Kuchen-Gingen einen 5 Tore Rückstand 5 Minuten vor
Spielende noch in einen Sieg drehte, gehören fast zur Tagesordnung.
Deswegen ist erneut ein emotionales Spiel zu erwarten, bei dem die Mannschaft von Trainer
Frey die Chance dazu hat, die vergangene Niederlage gegen Uhingen vergessen zu machen.
Dazu nötig ist vor allem eine konsequentere Chancenauswertung. Unter der Woche wurde
daran ebenso gefeilt wie an einer kompakten Abwehrarbeit. Trainer Frey steht bis auf Kühn,
hinter dessen Einsatz noch ein Fragezeichen steht, der gesamte Kader zur Verfügung. Für
beide Mannschaften steht also aufgrund der tabellarischen Situation ein wichtiges Spiel
bevor. Die SG Kuchen-Gingen brennt darauf, die beiden Punkte in Gingen zu behalten.