Zu Gast am Haldenberg


Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen sind am kommenden Wochenende Gast bei der HT Uhingen-Holzhausen. Anspiel in der Haldenberghalle in Uhingen ist am Samstag um 20 Uhr.

Die uhinger Mannschaft steht zur Zeit nach 5 verlorenen Spielen und damit 0:10 Punkten zu Saisonbeginn auf dem letzten Tabellenplatz. Vor der Saison musste der vorjahresdritte einen mittelschweren Umbruch verkraften. Top-Torjäger Thomas Grau wechselte zum württembergligisten TSV Zizishausen, zudem beendete mit Julian Heimsch auch der zweite Rückraumshooter des HT seine Karriere. Aufgefüllt wurde der Kader mit Nachwuchskräften. In der Sommerpause fand darüber hinaus ein Trainerwechsel statt, fortan steht mit Almir Mekic ein ehemaliger Handballprofi an der Seitenlinie und ersetzt Thomas Neukamm, der aus persönlichen Gründen das Traineramt niederlegte. Mekic stand unter anderem bei Frisch Auf Göppingen unter Vertrag und wurde mit dem TSV Kornwestheim Torschützenkönig der 2. Bundesliga, bevor seine Trainerkarriere als Spielertrainer beim TuS Stuttgart begann.
Die letzten Ergebnisse des HTs zeigen, dass die Mannschaft langsam zueinander findet und die Philosophie des neuen Trainers umsetzt. Nach teils sehr deutlichen Niederlagen zu Beginn der Saison (35:19 in Vöhringen) stand die Mannschaft am vergangenen Spieltag bei der heimstarken HSG Friedrichshafen-Fischbach kurz davor, beide Punkte vom Bodensee zu entführen. Die äußerst knappe Niederlage (23:22) zeigt, dass der Abwehr ein großer Stellenwert zukommt. Auch im Angriff kommt Uhingen langsam ins Rollen und scheiterte in der Partie lediglich an nicht verwerteten 100%-Chancen.
Nach dem knappen, aber verdienten Heimsieg gegen Frisch auf Göppingen 2 kann die SG Kuchen-Gingen wieder mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen. Für die Mannschaft von Andreas Frey geht es darum, auf der guten Abwehrarbeit aus dem vergangenen Spiel aufzusetzen und das positive Punktekonto weiter auszubauen. Immerhin hat die SG mit der HT Uhingen-Holzhausen noch eine Rechnung offen, verlor man im Vorjahr doch recht deutlich in der Haldenberghalle mit 35:30. Nicht zur Verfügung steht Trainer Andreas Frey dabei Sebastian Steck, der aus familiären Gründen in Zukunft kürzer tritt. Für den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison ist erneut eine Energieleistung der SG notwendig. Uhingen darf trotz der momentanen Tabellensituation keinesfalls unterschätzt werden, weil die Mannschaft zueinanderzufinden scheint und sich kontinuierlich verbessern kann. Die SG muss also gewarnt sein und von Beginn an alles in die Waagschale werfen. Nur dann ist es möglich, die 2 Punkte am Haldenberg wieder mit nach Kuchen zu nehmen.