Keine Chance in Bettringen


Bettringen/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben auch ihr zweites Auswärtsspiel der aktuellen Spielzeit verloren. Gegen eine engagierte SG Bettringen unterlag die Mannschaft von Trainer Frey deutlich mit 37:27.
Bettringen startete nach bisher 3 Niederlagen in der Saison hochmtiviert in die Partie. Von Beginn an merkte man der Heimmannschaft, die lautstark von zahlreichen Fans in der engen Halle unterstützt wurde, den Willen zu einem Punktgewinn an. Ambrosch, Pozan und Mayer konnten die frühen Bettringer Führungen zwar egalisieren, doch nach 7 gespielten Minuten konnte Bettringen sich erstmals etwas absetzen und eine 6:3-Führung erzielen. Die Landesliga-Aufsteiger agierten in der Abwehr sehr offensiv und störten den Spielfluss der SG Kuchen-Gingen damit erheblich. Zudem konnten die quirligen Spieler immer wieder Lücken in die Kugi-Abwehr reißen und so zu relativ einfachen Treffern kommen. Ein Doppelschlag von Mayer und Becker bedeutete den 6:5-Anschluss, welchen Bettringen mit 3 Toren in Folge konterte und auf 9:5 davonzog(15.). Trainer Frey rief seine Mannschaft an der Seitenlinie zusammen, um Lösungsmöglichkeiten gegen die starke bettringer Abwehr vorzuzeigen. Hagmann konnte im Anschluss vom Kreis zum 10:7 treffen und die SG damit wieder etwas näher heranbringen. Der SG Kuchen-Gingen spielte es dann aber nicht in die Karten, dass innerhalb von 120 Sekunden Pozan, Hagmann und Lächler mit Zeitstrafen von der Platte bestellt wurden und man sich somit einer dreifachen Unterzahl konfrontiert sah. Bettringen nutzte die Überzahl geschickt aus und konnte mit mehreren Kontern den Spielstand auf 15:8 schrauben (27.). In Gleichzahl konnte die SG dann gegen Ende noch etwas dagegenhalten und mit Lächlers Treffer zum 16:11 wieder eine Ausgangsbasis für eine Aufholjagd in der zweiten Spielhälfte schaffen.
Statt den Turbo zu Beginn der zweiten Spielhälfte zu zünden, musste die SG anfangs weitere Zeitstafen der hart leitenden Schiedsrichter hinnehmen. Ambrosch wurde nach nicht einmal anderthalb Minuten von der Platte geschickt, zudem bekam Scibik nach harten, aber keinem groben Foul in der 2. Welle die rote Karte gezeigt (32.). Bettringen konnte die Verunsicherung und die Überzahl wiederum geschickt nutzen und mit einem 10:1-Lauf bis auf 28:13 davonziehen (43.). Bei der SG Kuchen-Gingen lief in dieser Phase wenig zusammen, zudem war man aufgrund des ständigen Unterzahlspiels in der Abwehr einen Schritt zu spät. Mit 15 Toren Differenz war das Spiel nach 45 Minuten fast entschieden. Die SG Kuchen-Gingen versuchte nach den verheerenden Anfangsminuten zu Beginn der 2. Halbzeit nochmals alles, inklusive einer offensiven 4-2- Abwehrvariante, doch sollte an diesem Tag nicht mehr sonderlich viel gelingen. Am Ende der Partie stand ein 37:27 auf der Anzeigetafel, was die vielen Bettringer Fans jubeln ließ und die SG etwas sprachlos zurück. Ganze 30 Strafminuten inklusive einer roten Karte musste die SG gegen sich hinnehmen.
Die SG Kuchen-Gingen tut gut daran, das Spiel abzuhaken und nach vorne zu schauen. Eine komplette Halbzeit in Unterzahl zu spielen konnte an diesem Tag nicht kompensiert werden. Zudem fand die Mannschaft nie richtig ins Spiel und konnte gegen die aggressive Bettringer Abwehr nicht die richtigen Lösungen finden und musste so im Gegenstoß leichte Tore gegen sich hinnehmen. Am kommenden Freitag ist nun Frisch Auf Göppingen 2 zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Frey wird nun unter der Woche hart arbeiten und dann am kommenden Spieltag ein anderes Gesicht zeigen.

SG Kuchen-Gingen: Lehrmann, Seyfang im Tor; Lächler (4/1), Paluszkiewicz (1/1), Ambrosch (4/2), Schraml, Pozan (6), Hagmann (2/1), Franzisi, Mayer (3), Becker (1), Scibik, Däumling (2)
Zeitstrafen: SG Bettringen 3, SG Kuchen-Gingen 14 (Pozan 3, Hagmann 2, Ambrosch 2, Steck, Franzisi, Lächler)
Siebenmeter: SG Bettringen 4/5, SG Kuchen-Gingen 5/6