Bekannter Gegner in neuem Gewand


Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben am kommenden Sonntag den HC Wernau zu Gast. Das Spiel wird in der Gingener Hohensteinhalle um 17 Uhr angepfiffen.
Für beide Mannschaften wird das Spiel ein richtungsweisendes sein. Wernau konnte bisher aus den ersten beiden Partien keine Punkte mitnehmen und steht früh in der Saison unter Zugzwang. Am ersten Spieltag unterlag der HC Ostfildern deutlich mit 39:24, in der vergangenen Woche kam die von Ralf Hönig trainierte Mannschaft nicht über eine 29:32-Niederlage gegen die HSG Friedrichshafen-Fischbach hinaus. Dabei zeigte der HC streckenweise sehr gute Leistungen, holte unter anderem in den letzten 10 Minuten einen 10-Tore-Rückstand gegen Friedrichshafen auf und hielt den Württembergliga-Absteiger Ostfildern 40 Minuten lang erfolgreich in Schach. Vor der Saison musste Wernau einen Umbruch verkraften. Torwart Alin Ilii wechselte zusammen mit Linksaußen Christoph Hönig nach Wolfschlugen in die Württembergliga, zudem verließ mit Sebastian Martin ein Torgarant den HC in Richtung Grabenstetten. Die neu zusammengewürfelte Mannschaft zeigte also noch Startschwierigkeiten, konnte aber auch schon überzeugend agieren.
Das letzte Duell der beiden Mannschaften fand in der Endphase der vergangenen Saison statt. Wernau befand sich damals im Abstiegskampf, während die SG noch an den vorderen Plätzen schnupperte. Lange Zeit führte Wernau mit 5 Toren, bevor die SG sich in einem fulminanten Schlussspurt noch knapp den Sieg sichern konnte.
Ziel der SG für die kommende Partie ist es, den Punktverlust in Biberach vergessen zu machen. Trainer Andreas Frey steht dafür der gesamte Kader zur Verfügung. Die begangenen Fehler wurden unter der Woche aufgearbeitet und in Angriff genommen, um sich im Heimspiel besser zu präsentieren. Mit einer couragierten Leistung, dem richtigen Zusammenhalt in der Abwehr und einem zielstrebigen Spiel nach vorne sollen die zwei Punkte dann in der Hohensteinhalle behalten werden.