Länderspiel zum Ligaauftakt

 

Kuchen. Zum Start der Landesliga-Saison 2016/17 empfängt die Landesliga-Mannschaft der SG Kuchen-Gingen mit dem HC BW Feldkirch einen altbekannten Gegner. Die Partie gegen den österreichischen Vertreter aus dem Vorarlberg wird in der Kuchener Ankenhalle am Sonntag, den 18.09.2016 um 17:30 angepfiffen.

Im Vergleich zur vergangenen Saison hat sich im Kader der Montfortstädter einiges getan. Mit Khüny, Vogel und Mäser fallen wichtige Stützen der Mannschaft weg, die in der Vorsaison lange mit der SG Kuchen-Gingen auf Tuchfühlung waren und in der Endabrechnung auf dem sechsten Rang abschlossen. Aufgefüllt wird der Kader hauptsächlich mit der eigenen Jugend, zudem konnte Nutu Tim hinzugewonnen werden. Ein neues Gesicht wird sich mit dem neuen Trainer Attila Czétényi auch an der Seitenlinie Präsentieren. Er bat seine Mannschaft in der Vorbereitung teils täglich zum Training, wodurch mit einem topfitten Gegner zu rechnen ist.

Auch im Kader der SG Kuchen-Gingen gab es im Vergleich zur vergangenen Saison einige Veränderungen. Erkan Eroglu und Lukas Dürner verließen die SG berufs- bzw. studienbedingt. Dem gegenüber stehen die Neuzugänge Tim Kühn (Frisch Auf Göppingen 2), Tobias Paluszkiewicz (TV Treffelhausen) sowie Jakob Seyfang (TV Bartenbach). Alle drei konnten sich im Verlauf der Vorbereitung und im abschließenden Trainingslager am vergangenen Wochenende gut in die Mannschaft integrieren. An der Seitenlinie der SG hält Andreas Frey nach dem Ausscheiden von Martin Geiger das Ruder alleine in der Hand.

Am vergangenen Sonntag konnte die SG sich im Pokalspiel gegen die zweite Mannschaft des TSB Schwäbisch Gmünd einem ersten Härtetest unter Wettkampfbedingungen unterziehen. In einem nie gefährdeten 29:25-Sieg zeigte die SG vielversprechende Qualitäten, offenbarte hin und wieder aber auch noch Nachlässigkeiten, an denen unter der Woche gearbeitet wurde. Klar ist, dass mit dem Auftaktgegner Feldkirch kein dankbarer Gegner zu Gast ist und die SG über 60 Minuten die Konzentration hoch halten muss. Feldkirch wird über die volle Distanz von allen Positionen gefährlich sein, allen Voran Spielmacher Hintringer auf der Mittelposition. Ihn gilt es in den Griff zu bekommen. Dann stehen die Chancen der SG nicht schlecht, mit einem Länderspielsieg in die neue Spielzeit zu starten.