Verdienter Heimsieg der SG Kugi in der WOL gegen das Team Esslingen

Nach der deutlichen Niederlage gegen die JSG Deizisau/Denkendorf zeigten sich die Jungs der SG Kugi stark verbessert. Doch bis es dazu kam, benötigte die Heimmannschaft 5 Minuten um sich zu fangen. Das Team Esslingen legte die ersten 5 Minuten furios los und ging mit 0:4 in Führung. In der 6. Minute erzielte Marvin Freichel das erste Tor und löste den Knoten. Allerdings kassierte man jedes Mal im Gegenzug ein Tor, so dass es in der 12. Minute 4:9 für Team Esslingen stand. In der 12. Minute erfolgte dann auch die erste Auszeit der SG Kugi und die Deckung wurde auf eine offensive  Deckung umgestellt und Roman Rus ersetzte den bis dahin glücklosen Marci Preiss. Diese Umstellungen zahlten sich sofort aus. So gelang es Kugi Tor um Tor aufzuholen, so dass man in der 21. Minute den Ausgleich zum 10:10 schaffte. Die Auszeit des Team Esslingen brachte keine Änderung und Kugi zog bis zur Pause durch Tore von Marvin Freichel und Tim Schäffner auf 15:13 davon. Nach der Pause knüpften die Jungs an ihre Leistung der ersten Hälfte an und verzichteten auf ihren Pausenschlaf. Sie bauten kontinuierlich die Führung aus. In der 43. Minute führten die Jungs der SG Kugi bereits mit 6 Toren zum 25:19. Wer jetzt dachte, dass die SG Kugi den Sack zumacht, sah sich getäuscht. Überhastete Angriffe und zögerliche Abwehrversuche brachte das Team Esslingen wieder auf 3 Tore zum 25:22 heran. Julian Ruckstädter brach den Bann und führte mit seinem Tor zum 26:22 die SG Kugi in die Erfolgsspur zurück. Nun ließen die Jungs der SG Kugi keine Zweifel mehr aufkommen, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Am Ende gewann man verdient mit 33:27 durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und den Willen, nie aufzugeben.Die Einstellung der Mannschaft stimmte über die gesamte Spielzeit und dies sollten die Jungs der SG auch in den nächsten Spielen beherzigen. Denn nur mit der richtigen Einstellung und den nötigen Einsatzwillen kann man in dieser Liga Spiele gewinnen.

Es spielten:

Marcel Preiß (TW), Roman Rus (TW), Felix Zasada, Jochen Mann (4), Fabian Kotas, Philipp Dollinger (1), Felix Dollinger(1), Julian Ruckstädter (5), Tim Schäffner (9/2), Marvin Freichel (13/7), Marius Lück, Lukas Staudenmayer, Valentin Priester, Jonas Dollinger (ne), Janis Fetzer (ne)