Die B-Jugend der SG KuGi hat das Siegen verlernt.

 

Eine völlig unnötige Niederlage gab es am Samstag bei der HSG Ostfildern. Die Heimmannschaft ist in der Tabelle hinter den Jungs der SG KuGi angesiedelt und nach der Papierform her zu schlagen. Die Mannschaft hatte sich auch viel vorgenommen und war sich vielleicht zu sicher die Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Zuerst begann die SG konzentriert in der Abwehr und auch im Angriff wurde geduldig gespielt. Ab der 5. Minute beim Stand von 2:2 wurde die SG KuGi stärker und man lag ab diesem Zeitpunkt immer mit 1 bis 2 Toren in Front. In der 20. Minute waren es bereits 3 Tore, doch die Jungs der SG versäumten es weiter davon zu ziehen. Tormöglichkeiten waren genügend vorhanden. Funktionierte dieses Mal die Abwehr, so lies man im Angriff freistehend  Großchancen liegen. Dies rächte sich natürlich und die HSG Ostfildern konnte bis zur Pause auf 11:12 verkürzen.

Nach der Pause das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Die Abwehr der SG stand besser wie in den voran gegangenen Spielen, doch leider ging man viel zu fahrlässig mit den Torchancen um. Die SG schaffte es nicht auf mehr als 2 Tore davon zu ziehen. Jetzt steigerte sich der Torhüter der HSG und entschärfte fast alles was auf das Tor kam. Bälle die er nicht hielt wurden neben oder über das Tor gesemmelt. In der 40. Minute war es dann soweit, dass die HSG Ostfildern mit 18:17 in Führung ging. In den letzten 10 Minuten schaffte es die SG dann nicht mehr das Blatt zu wenden, da im Angriff viel zu viele Einzelaktionen stattfanden. War der Angreifer dann frei, scheiterte man am Torhüter. Durch die aufkommende Hektik kassierten die Jungs der SG in der Endphase auch noch 2 Minutenstrafen und dadurch wurde die Niederlage letztendlich besiegelt.

Am Ende stand eine völlig unnötige Niederlage mit 22:20 zu Buche, da die Abwehr nur 22 Tore zu lies. Allerdings spielte an diesem Tag der Angriff völlig unter seinem Niveau, da absolute Großchancen vergeben wurden.

 

Es spielten: Marcel Preiß (TW), Max Gündert (TW), Tim Schäffner (5/2), Felix Zasada , Jonas Dollinger, Jochen Mann (1), Fabian Kotas (6), Felix Dollinger (4), Nils Kugler, Jonah Henni (3), Wilneder, Marius Lück (1), Lukas Staudenmaier , Valentin Priester