Aufholjagd wird nicht belohnt in der „Hölle Süd“

 

 

Am Sonntag war man zu Gast bei der MTG Wangen im Allgäu. Man war gewarnt um die Spielstärke der MTG, kannte man sich noch aus den Vorjahren. In der Tabelle befand sich die MTG ein Platz vor den Jungs der SG- KuGi, somit war klar der Gewinner wandert in der Tabelle weiter nach vorne.

 

Von Beginn an entwickelte sich ein sehr intensives temporeiches Spiel. Allerdings stand die Abwehr der SG nicht so konzentriert wie in den letzten beiden Spielen. Somit gelang es den Angreifern der MTG Wangen immer wieder leicht zum Torerfolg zu kommen. Im Gegenzug mühten sich die Jungs der SG KuGi um nicht den Anschluss zu verpassen. Bis zur 10 Minute gelang dies bei einem Spielstand von 7:6 für die Heimmannschaft.

 

Ab der 10. Spielminute kam ein Bruch in das Angriffsspiel der SG KuGi Jungs. Es wurde nicht mehr miteinander gespielt, sondern das Spiel war geprägt von Einzelaktionen. Auch gesellten sich zudem viele technische Fehler in das Angriffsspiel und dies wurde konsequent im Tempogegenstoß mit einem Tor bestraft. Die MTG Wangen zog nun Tor um Tor weg. Eine Auszeit und intensive Ansprache des Trainergespanns änderte nicht am Auftreten der SG, so wurde zur Halbzeit bei einem Spielstand von 16:10 die Seiten gewechselt. Mit dieser Vorstellung der Mannschaft in der ersten Halbzeit ahnte man nichts Gutes für die 2. Hälfte des Spieles.

 

Doch die Jungs der SG kamen wie verwandelt aus der Kabine und übernahmen ab der ersten Minute die Initiative in der 2. Halbzeit. Im Angriff wurde wieder konsequent die Torchance erspielt und genutzt. Die Abwehr stand hellwach und erkämpfte sich nun die Bälle oder zwang die MTG Wangen zu überhasteten Torwürfen. Die erste Viertelstunde der 2. Hälfte gehörte den Jungs der SG und man kam bis zu einem Tor in der 40. Minute zum 19:18 heran. Die letzten 10 Minuten waren ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, wo am Ende die Kraft und ein bisschen das Glück für die SG- KuGi Jungs fehlte. Zudem war die ein oder andere unglückliche Schirientscheidung gegen die SG nicht hilfreich für die Aufholjagd in der „Hölle Süd“. Eine offene Manndeckung brachte dann zum Schluss nicht mehr den erhofften Erfolg und das Spiel wurde letztendlich mit 31:25 verloren.

 

Nun gilt es für die SG KuGi Jungs das Positive aus diesem Spiel für die kommenden Aufgaben mitzunehmen, dann werden auch wieder Spiele gewonnen. Eine Einstellung wie in der 2. Hälfte des Spieles sollte über die ganze Spieldauer aufrecht erhalten werden.

 

 

 

Es spielten: Marcel Preiß (TW), Max Gündert (TW), Tim Schäffner (6), Felix Dollinger (8), Fabian Kotas (2), Stefan Wilneder, Valentin Priester, Lukas Staudenmaier (1), Philipp Dollinger (6/4), Felix Zasada, Jochen Mann, Jonah Henni, Marius Lück (2)