Die B-Jugend der SG KuGi hat das Siegen verlernt

 

 Zu ungewohnter Zeit war am Sonntag um 11:00Uhr die TSG Söflingen zu Gast bei der SG KuGi. Im Hinspiel gab es ein Unentschieden, im Rückspiel wollte man nun endlich wieder punkten, nachdem mehrere Spiele mit nur einem Tor verloren wurden.

Entsprechend motiviert und konzentriert begannen die Jungs der SG. Bis zur 8. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und so stand es 5:5. Auch in den folgenden Spielminuten war das Spiel recht ausgeglichen, wobei sich Söflingen bis zur 20. Minute immer wieder einen 2 bis 3 Tore Vorsprung erarbeitet hatte. In der 22.Minute erhielt der bis dahin beste Torschütze Tim Schäffner, nach einem völlig harmlosen Foul, die rote Karte in einem sehr fairen Spiel. Diese rote Karte war völlig unberechtigt, da es sich um eine Abwehraktion handelte die, wenn überhaupt, mit maximal 2 Minuten  bestraft werden dürfte. Die Jungs der SG zeigten aber Charakter und blieben an Söflingen dran. Bei einem Spielstand von 14:16 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause blieb KuGi an der SG dran. In der 31. Minute war man wieder mit 3 Toren im Hintertreffen, und der bis dahin gut haltende Preiss wechselte mit Gündert. Dieser Wechsel zahlte sich aus, denn Gündert hielt was auf seinen Kasten kam. Unter anderem in der 33. Minute  einen 7m und somit gab er seiner Mannschaft den nötigen Rückhalt. In der 37.Minute ging die SG KuGi  durch Felix Dollinger mit 21:20 in Führung. Jetzt stand das Spiel auf Messers Schneide und beim Stande von 24:24 in der 46. Minute hatte die SG die Chance per 7m wieder in Führung zu gehen. Leider wurde diese Chance vergeben und man kassierte im Gegenzug wieder das Tor zum 24:25. Jetzt war es die SG die wiederum dem Vorsprung hinter herlief. Trotzdem schafften es die Jungs der SG in der 49.Minute per 7m durch Philipp Dollinger auszugleichen. Es waren nur noch 14 Sekunden zum verdienten Punktgewinn. Mit dem Schlusspfiff erhielt die TSG Söflingen noch einmal einen Freiwurf, welcher direkt ausgeführt werden musste. Mit diesem Freiwurf  gelang es der TSG Söflingen den Ball im Tor der SG unterzubringen, obwohl dieser aus Sicht der SG nicht regelkonform ausgeführt wurde. Diskussionen mit dem Schiedsrichtergespann änderten nichts mehr an dem Ergebnis und so gewann die TSG Söflingen glücklich mit 26:27.

Schade, dass es nicht zu einem Punktgewinn gereicht hatte, denn die Jungs haben nach der völlig unberechtigten roten Karte von Schäffner sich niemals aufgegeben. Dass dann auch noch das Siegtor in der 50.Minute erzielt wurde ist sehr unglücklich.

 

Es spielten:

Marcel Preiß (TW), Max Gündert (TW), Tim Schäffner (4), Felix Zasada (2), Jonas Dollinger (3), Jochen Mann (2), Philipp Dollinger (7/2), Felix Dollinger (5), Nils Kugler, Jonah Henni,  Marius Lück, Lukas Staudenmaier (1), Valentin Priester (2)