Spielbericht

 

 

 

Handball Frauen, Württembergliga

 

 

 

SG Kuchen-Gingen – SG Hofen/Hüttlingen 23:20 (8:5)

 

 

 

Die Württembergliga-Handballerinnen der SG Kuchen-Gingen sendeten am vergangenen Sonntag nach langer Durststrecke ein Lebenszeichen. Gegen den Tabellenachten Hofen/Hüttlingen zeigten Sie eine geschlossene Mannschaftsleistung und siegten am Ende völlig verdient mit 23:20.

 

 

 

Kuchen-Gingen zeigte nach der einwöchigen Spielpause ein ganz anderes Gesicht wie noch vor 2 Wochen. Mit der Rückkehr der seit längerem verletzen Nadine Brentrup kehrte zudem wieder etwas mehr Sicherheit und Variabilität. Ein weiterer entscheidender Faktor für den späteren Erfolg war die überragende Torhüterleistung von Mirjam Sperr. Die SG-Keeperin erwischte hatte einen Sahnetag und gab Ihren Vorderleuten von Beginn den nötigen Rückhalt. Die SG startete engagiert und ohne Angst in die Partie was bis zur 10. Minute direkt mit einer 4:1 Führung belohnt wurde. Die SG Hofen/Hüttlingen zeigte eine Vielzahl an technischen Fehlern und Nervositäten, die die Gastgeberinnen endlich einmal für sich zu nutzen wussten. Beim 6:2 in der 19. Minute hätte Kuchen-Gingen die Führung eigentlich noch weiter ausbauen müssen, scheiterten jedoch auch des öfteren mit unplatzierten Würfen an der Gästetorhüterin. Dennoch war der Vorsprung in Hälfte eins immer konstant. Denn auch die Gäste fanden keinen Weg an Mirjam Sperr vorbei, so dass bei einem mageren 8:5 die Seiten gewechselt wurden.

 

Nach der Pause lag der Fokus vor allen Dingen darauf nicht einzubrechen und weiterhin die Marschroute vorzugeben. Dies gelang glücklicherweise sofort und die Heimmannschaft zeigte mit 3 Toren in Folge zum 11:5, dass mit Ihne zu rechnen ist. Dann allerdings passierte das, was alle in der Halle befürchtet hatten. Die SG zeigte einige Nachlässigkeiten hintereinander, was Hofen/Hüttlingen bis zur 44. Minute zum 12:11 Anschluss nutzte. Anders als in den letzten Partien verfielen die SG-Damen jedoch nicht in Hektik und ließen sich auch von den wechselnden Abwehrformationen der Gäste nicht beeindrucken. Sie suchten weiter den sicheren Weg zum Tor und hatten in der 51. Minute wieder einen 16:12 Vorsprung herausgespielt. Nur 4 Minuten später beim 21:14 aus Sicht der SG schien die Partie eigentlich entschieden. Hofen/Hüttlingen kämpfte jedoch bis zur letzten Minute und hatte beim 22:20 in der 59 Minute wieder Anschluss. Die Uhr und das letzte SG-Tor zum 23:20 besiegelten dann allerdings den völlig verdienten Sieg der Stellbrink-Schützlinge. Kurz vor Ende der Rückrunde gibt dieser Sieg doch wieder etwas Mut für die doch arg gebeutelten SG-Spielerinnen, die sich dennoch nie aufgeben und weiter an Sich arbeiten. Nächste Woche steht dann die letzte Partie der Hinrunde bei der TG Biberach an, die in diese Saison ebenfalls zu kämpfen hat. Vielleicht kann sich die SG mit einer ebenso engagierten Vorstellung noch selbst beschenken, ehe es in die verdiente Weihnachtspause geht.

 

 

 

SG Kuchen-Gingen: Sperr, Mühlich (Tor), N. Brentrup (5), Engelmann (6/1), Bas (4), Pozan (2), Yilmaz (1), Stolz, Wiedmann (3). ma