´

Bittere Niederlage am Bodensee

 

Friedrichshafen/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen mussten am vergangenen Samstag eine bittere Niederlage bei der HSG Friedrichshafen-Fischbach hinnehmen. Die Mannschaft des Trainergespanns Geiger/Frey kehrten nach der 27:24-Pleite ohne Punkte vom Bodensee zurück.

 

Zu Beginn der Partie steckte der Mannschaft die lange Anreise noch spürbar in den Knochen. Däumling und Mayer konnten zwar nach Führung für Friedrichshafen jeweils ausgleichen, doch ab dem 3:2 (5.) konnte sich Friedrichshafen Tor um Tor von der SG distanzieren. Über 5:3 zog die HSG bis auf 10:5 davon (16.). Kuchen-Gingen ließ dabei die Rückraumschützen zu sehr gewähren, zeigte ein schwaches Rückzugsverhalten und tat sich im Positionsangriff gegen die körperlich starke Mannschaft lange Zeit sehr schwer. Erst, als die SG zur Mitte der ersten Halbzeit etwas Tempo aufnehmen konnte und über einfache Tore zum Erfolg kam, konnten sich die Spieler etwas freischwimmen und den Rückstand verkürzen. Mayer erzielte das 10:7, Ambrosch per Siebenmeter kurze Zeit später das 12:10 und nach einem Steck-Treffer glich Ambrosch den Rückstand in 25.Spielminute zum 12:12 aus. Steck gelang kurze Zeit später noch die erste SG-Führung, die von der HSG bis zur Halbzeit noch ausgeglichen wurde. Mit 14:14 ging es in die Kabinen.

 

Nach der Pause boten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Die erneute Heimführung durch den späteren 10-fachen Torschützen Dischinger glich Steck aus. Bis zum 19:19 durch den starken Mayer, der sich immer wieder dynamisch durch die gut gestaffelte Abwehrreihe tankte, blieb das Spiel ausgeglichen. Anschließend nahm die SG nochmals etwas Fahrt auf, konnte in der Abwehr einige Bälle abwehren und über die 2. Welle erfolgreich abschließen. Ambrosh, Pozan und erneut Mayer stellten so bis zur 49. Minute auf 19:22. Friedrichshafen unterbrach den SG-Lauf dann mit einer Auszeit und nutze dies in der Folge zum 21:22-Anschluss. Die SG hingegen tat sich im Angriff zunehmend schwer und konnte keine klaren Chancen mehr kreieren. Die HSG glich so beim 23:23 aus und legte noch das 24:23 zur Heimführung nach. Beim 24:24 glich die SG nochmals aus(56.), doch zwei weitere Tore für Friedrichshafen ließen die Hoffnung auf einen Punktgewinn schnell verfliegen. Witzemann stellte kurz vor Schluss mit dem 27:24 den Endstand her.

 

Aufgrund des Spielverlaufes ist die Niederlag für die SG Kuchen-Gingen doppelt bitter. Nach eigener 3-Tore-Führung 10 Minuten vor Spielende gab sie das Spiel aufgrund fehlender Cleverness noch aus der Hand. Besonders bei eigener Überzahl tat sich die SG schwer mit dem Tote verhindern. Auch im Rückzugsverhalten offenbarte die SG spielentscheidende Schwächen, die letztlich zur bitteren Niederlage führten. Zum letzten Spiel des Jahres ist dann in der kommenden Woche der tabellenführer TSV Bad Saulgau zu Gast in der Gingener Hohensteinhalle. Bis dahin wird die SG an den gezeigten Schwachstellen hart arbeiten müssen, um den Fans zu Weihnachten noch etwas zählbares schenken zu können.

 

SG Kuchen-Gingen: Lehrmann, Trünkle im Tor; Ambrosch (6/4), Steck (5), Schraml, Pozan (1), Hagmann (1), Dürner, Franzisi (1), Mayer (8), Becker (1), Scibik, Däumling (1/1)

 

Zeitstrafen: HSG Friedrichshafen-Fischbach: 6, SG Kuchen-Gingen 4

 

Siebenmeter: HSG Friedrichshafen-Fischbach: 2/1, SG Kuchen-Gingen 7/5