KuGi muss Heimsieg teuer bezahlen

 

Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben ihr Heimspiel gegen den TSV Bartenbach deutlich mit 25:32 gewonnen. Die Mannschaft des Trainergespanns Geiger/Frey kontrollierte das Spiel dabei weitgehend, muss aber die schwere Verletzung von Moritz Lächler hinnehmen, der fortan mit einem Kreuzbandriss fehlen wird.

 

Mayer eröffnete die Partie mit einem wuchtigen Wurf vom Kreis. Bartenbach glich aus, doch vor allem Däumling zeigte sich zu Beginn sehr gut aufgelegt, verwandelte einen Siebenmeter und lief anschließend einen Konter zur schnellen 3:1-Führung. Der Abwehrverbund tat sich zu Beginn mit den starken Distanzwürfen der bartenbacher schwer, doch mit zunehmender Spieldauer konnte die SG den Spielfluss unterbrechen und vorne selbst einfache Tore erzielen. Pozan traf in der Folge zum 8:5 (12.), bevor Steck, Ambrosch und Lächler mit einen 6:1-Lauf Mitte der zweiten Halbzeit zeigten, wer Herr im Haus ist. Beim Stand von 13:6 musste Kreisläufer und Abwehrstratege Pozan angeschlagen vom Feld, was sich in der Folge im Spiel der SG bemerkbar machte. Bartenbach konnte die aufkommende Unsicherheit nutzen und schloss bis zur 26. Spielminute auf 13:11 auf. Scibik beendete den bartenbacher Lauf dann mit einem Kracher aus dem Rückraum, bevor Steck und Ambrosch zur 16:13-Pausenführung trafen.

 

Mit dem ersten Treffer der zweiten Halbzeit schloss Bartenbach dann wieder auf 2 Tore auf. Hagmann, der den angeschlagenen Pozan am Kreis hervorragend vertrat, traf anschließend zum 18:15 und nach weiteren Treffern von Ambrosch und Däumling auch noch zum 21:15 (38.). Bartenbach gab ob des erneuten Rückstands nicht auf und kämpfte sich wieder auf 21:18 heran. Doch die SG legte nochmals einen Zahn zu, Franzisi und Mayer stellten auf fünf Tore Differenz, Hagmann auf sechs und als Schraml zu Beginn der letzten 10 Spielminuten zum 27:20 einnetzte, schien die Messe gelesen. Die Partie nachm dann och einmal Fahrt auf, als Torhüter Lehmann bei einem Gegenstoß weit aus seinem Tor herauseilte, den langen Abwurf abfing, aber dabei den heranstürmenden bartenbacher Spieler traf, was laut Reglement die rote Karte nach sich zieht. Die schon zuvor nicht immer sattelfesten Schiedsrichter zeigten zunächst zur Verwunderung aller Beteiligten dem bartenbacher Spieler den roten Karton, revidierten die Entscheidung nach heftigen Protesten der bartenbacher Bank und schickten Lehrmann vorzeitig zum Duschen. Auf der Gegenseite komplettierten die Unparteiischen dann das Spiel, indem Mühleisen nach einem Allerweltsfoul an Steck ebenfalls zum Duschen geschickt wurde. Schraml, Becker und Franzisi erstickten die dabei aufkommende Hektik dann mit ihren Treffern zum 30:22. Beide Mannschaften spielten die Partie anschließend herunter, die SG zeigte dabei noch einige Kabinettstückchen und gewann schlussendlich verdient mit 32:25.

 

Mit dem Sieg konnte die SG Kuchen-Gingen den Anschluss an die vorderen Tabellenränge halten. Insbesondere in den starken Phasen der SG stimmte sowohl Abwehr- als auch Angriffsleitung. Zudem hatte KuGi mit Torhüter Lehrmann erneut einen starken Rückhalt im Tor, der einige Würfe entschärfen konnte. Der Wermutstropfen in der Partie bleibt die schwere Verletzung von Lächler, der sich in einer Abwehraktion das vordere Kreuzband im Knie gerissen hat. In der kommenden Woche ist die SG dann bei der HSG Friedrichshafen-Fischbach zum vorletzten Spiel des Jahres 2015 zu Gast.

 

SG Kuchen-Gingen: Lehrmann, Trünkle im Tor; Lächler (1), Ambrosch (8/3), Steck (4), Schraml (2), Pozan (1), Däumling (4/2), Dürner, Franzisi (2), Hagmann (4), Mayer (3), Becker (1), Scibik (1)

 

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 4 (Steck, Ambrosch, Däumling, Franzisi), TSV Bartenbach 6 (Mühleisen 2, Bässler 2, Ambrosch, Rascher)

 

Rote Karten: Lehrmann (SG Kuchen-Gingen), Mühleisen (TSV Bartenbach)

 

Siebenmeter: SG Kuchen-Gingen 5/7, TSV Bartenbach 5/8