Kuchen-Gingen schlägt sich selbst

 

Nürtingen/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen mussten am vergangenen Wochenende bei der TG Nürtingen eine 28:29-Schlappe hinnehmen. Die Mannschaft des Trainergespanns Geiger/Frey ließ sich nach deutlicher Führung in der Schlussphase überrumpeln und verlor die Partie am Ende knapp.

 

Nach dem knappen Heimsieg gegen Wernau in der Vorwoche war die SG gewillt, die gute Abwehrleistung zu wiederholen. Zu Beginn der Partie konnte dies gut umgesetzt werden. Ambrosch eröffnete wie so oft, Mayer, Lächler und erneut Ambrosch stellten früh auf 1:5 (6.). Die SG packte in der Abwehr aggressiv zu und konnte im Positionsangriff durchschlagskräftig agieren. Schon früh hätte die SG höher führen können, doch mangelnde Chancenverwertung von 100%-Würfen und Siebenmetern verhinderten einen größeren Vorsprung. Nach und nach kam auch die TG Nürtingen in die Partie, die vor allem von der Stimmung in der engen Halle angetrieben wurde. Mitte der ersten Halbzeit ließ die gute Abwehrarbeit der SG dann etwas nach und verhalf Nürtingen so zum 7:9-Anschluss, an dem vor allem die Halbspieler der TG durch gezielte Rückraumwürfe gehörigen Anteil hatten. Die SG konnte dann nach einer Auszeit der Heimmannschaft, angetrieben durch Steck, über 8:11 auf 9:13 in Führung gehen (21.). Steck und Becker erhöhten im Anschluss noch auf 10:15. Dennoch zeigte sich, dass die TG in diesem Spiel den besseren Torhüter in ihren Reihen hatte. Nach der 12:17-Führung für die SG konnte der Nürtinger Schlussmann zwei Würfe parieren und schickte seinen Linksaußen auf die Reise, der daraus Kapital schlagen konnte und zum 14:17-Halbzeit einnetzte.

 

Die TG kam auch besser aus der Halbzeit, erzielte den ersten Treffer und verkürzte auf 17:18 (33.). Anschließend konnte Nürtingen das Spiel beim 19:19 sogar ausgleichen. Becker stellte im Gegenzug die Führung für die SG wieder her, bevor die SG einen Zahn zulegte und durch einen 5:0-Lauf auf 20:25 davonzog. Dennoch musste sich die SG erneut vorwerfen lassen, mit ihren Chancen fahrlässig umzugehen. Dies rächte sich anschließend, da das Abwehrverhalten gegen Ende der Partie zusehends schlechter wurde und die Nürtinger Angreifer mit wenig Gegenwehr zum Torerfolg kommen konnten. Steck stellte in der 51. Spielminute auf 22:26, doch anschließend gelang der SG im Angriff nichts mehr und in der Abwehr musste man zusehen, wie die TG aufholte, beim 26:26 ausglich und anschließend die erste Führung der Partie erzielte (56.). Noch einmal konnte sich die SG aufbäumen und ihrerseits, begünstigt durch ein gutes Überzahlspiel, in Führung gehen. Doch in den letzten 2 Spielminuten fiel der SG kein Spielzug mehr ein, während Nürtingen zweimal aus dem Rückraum zum Sieg einnetzen konnte.

 

Am Ende steht eine Partie, bei der die SG Kuchen-Gingen selbst nicht so recht weiß, warum die Partie trotz besserer Spielanlage verloren gehen konnte. Die schlechte Chancenauswertung und das fahrlässige Abwehrverhalten in der zweiten Halbzeit taten einiges dazu, dass die SG gegen Spielende einbrach und sich von den jungen TG-Spielern den Schneid abkaufen ließen. In der kommenden Woche ist die SG Lauterstein 2 zu Gast in der Gingener Hohensteinhalle.

 

SG Kuchen-Gingen: Lehrmann, Trünkle im Tor; Lächler (4/2), Ambrosch (6/1), Steck (7), Pozan (1), Kruschina, Hagmann (4), Dürner, Franzisi (1), Mayer (3), Becker (2), Scibik, Eroglu

 

Zeitstrafen: TG Nürtingen 2, SG Kuchen-Gingen 4

 

Siebenmeter: TG Nürtingen 4/2, SG Kuchen-Gingen 6/3