Niederlage gegen Aufstiegsaspirant

 

Gingen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen mussten am Samstagabend in der Gingener Hohensteinhalle die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Gegen die favorisierte SG Herbrechtingen-Bolheim verlor die Mannschaft in einem kampfbetonten Spiel am Ende mit 30:34.

Mayer eröffnete die mit Spannung erwartete Partie mit einem platzierten Wurf aus dem Rückraum. Die Anfangsphase verlief sehr ausgeglichen, wobei sich beide Mannschaften in der Offensive auszeichnen konnten und die Defensivarbeit gleichzeitig etwas vernachlässigten. Kuchen-Gingen versuchte dabei, mit einer offensiven Abwehrvariante gegen den starten Rückraum der Gäste zu agieren. Zur Mitte der ersten Halbzeit konnte sich Herbrechtingen durch Albrecht und Wurelly erstmals etwas absetzen und stellte auf 6:8. Zudem verletzte sich Däumling im Angriff unglücklich, was die SG zu personellen Umstellungen zwang. Scibik reihte sich im linken Rückraum ein und brachte Kuchen-Gingen mit einem Doppelschlag wieder heran. Herbrechtingen zeigte jedoch, warum die Mannschaft zum Kreis der Aufstiegsanwärter gezählt wird und kam insbesondere durch eine Schnelle Mitte immer wieder zu leichten Toren. So hielt Herbrechtingen die SG Kuchen-Gingen, bei der erneut Ambrosch seine Farben im Spiel hielt, bis zur Halbzeit mit 2 Toren auf Distanz. Der Halbzeitstand von 17:19 zeigte das hohe Tempo der Partie und gab auch die Marschroute für die zweite Halbzeit vor, nämlich die Defensive zu stabilisieren.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte stellte Ambrosch beim beim 18:19 und beim 19:20 den Anschluss her. Einige Fehlwürfe führten dann zu einem Zwischenspurt von Herbrechtingen zum 19:23. Die harte Gangart der Gäste führte dann zu einigen Zeitstrafen, zudem musste Abwehrchef Zeiher nach der dritten Zeitstrafe den Rest des Spiels zuschauen. Den gewonnenen Raum nutzten dann Ambrosch und Hagmann zum Anschluss, bevor Eroglu zum Ausgleich einnetzte (43.). Der ausgeglichene Spielstand hatte bis zum Anbruch der letzten 10 Spielminuten bestand. Danach musste Kuchen-Gingen jedoch abreißen lassen. Viele Fehlwürfe ließen das Spiel zugunsten von Herbrechtingen kippen, die die Fehler der SG ausnutzten und innerhalb von 5 Minuten von 27:27 auf 27:32 stellten (55.). Damit war das Spiel entschieden.

Die SG Kuchen-Gingen zeigte im Spiel erneut eine kämpferische Leistung und konnte über weite Strecken spielerisch überzeugen. Es zeigte sich jedoch, dass die personellen Engpässe in diesem Spiel schwer Wogen. Mit den richtigen Lehren aus dem Spiel hat KuGi dann in der kommenden Woche die Möglichkeit, sich weiter in der vorderen Tabellenregion zu etablieren.

 

SG Kuchen-Gingen: Lehrmann, Trünkle im Tor; Lächler, Ambrosch (14/4), Steck, Kruschina, Hagmann (2), Dürner, Franzisi, Mayer (4), Becker, Scibik (4), Däumling (3), Eroglu (3)

 

Zeitstrafen: SG Kuchen-Gingen 4, SG Herbrechtingen-Bolheim 10

 

7-Meter: SG Kuchen-Gingen 5/4, SG Herbrechtingen-Bolheim 5/5