Derby in Geislingen

Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben eine besonders heiße Partie vor der Brust. Am Sonntag um 17 Uhr gastiert die Mannschaft des Trainergespanns Geiger/Frey beim unmittelbaren Nachbarn TV Altenstadt in der Geislinger Michelberghalle. Allein aufgrund der Nachbarsituation verspricht das intern schon „El Clásico des Filstals“ getaufte Spiel einiges, zudem sorgt das Bruderduell Eroglu mit Engin in Diensten des TVA sowie Erkan, der seine Schuhe für die SG schnürt, für einiges an Zündstoff.

Der Württembergliga-Absteiger rangiert mit 2:6 Punkten bisher auf dem 13. Tabellenrang, während die SG mit 5:1 Punkten auf Rang 4 steht. Beide Mannschaften eint jedoch, dass alle Spiele äußerst knapp verliefen und meistens nur ein Tor am Ende den Ausschlag gab. Der TVA besticht typischerweise durch extrem aufwändige und intensive Abwehrarbeit, nicht umsonst stehen auf der Habenseite die wenigsten Gegentore pro Spiel. Spezialität ist dabei eine offensive 3-2-1-Abwehr, die den gegnerischen Angriff dazu zwingt, weite Wege zu gehen. Folglich muss Altenstadt auch nur wenige Tore pro Spiel schießen, um im Geschehen zu bleiben. Zu spüren bekam dies am letzten Spieltag der Aufstiegsfavorit TSV Bad Saulgau, der sich über die gesamte Spielzeit mit dem Tore werfen schwer tat und am Ende mit 24.22 nur knapp die Oberhand behielt. In allen Spielen entschied sich die Partie dabei in der Schlussphase, in der der TVA dabei meist den Kürzeren zog.

Die SG Kuchen-Gingen steht im Gegensatz dazu in der Tabelle gut da. Schon gegen Frisch Auf Göppingen 2 konnte sich die Mannschaft an eine offensive Abwehr gewöhnen und sich überraschend gut darauf einstellen. In der Schlussphase bewies die SG zudem meist die mentale Stärke, auch bei Rückständen nochmal zurückzuschlagen. So wurden bisher alle Punkte nach Rückständen kurz vor Schluss eingefahren. Die Mannschaft der SG Kuchen-Gingen zeigt sich somit sehr intakt und willensstark.

In Sachen Verletzungen muss der TV Altenstadt dabei auf Torhüter Ionut Torica verzichten, den eine Kreuzbeinverletzung plagt. Auf Seiten der SG KuGi kann Spielmacher Nico Schraml nach wie vor nicht mitwirken. Ansonsten stehen alle Spieler zur Verfügung.

Die SG Kuchen-Gingen muss also am Sonntag an die gezeigte Leistung gegen Frisch Auf Göppingen 2 anknüpfen und variable Lösungen gegen die erwartet offensive Abwehr finden. Mit der richtigen Einstellung und einer ordentlichen Portion Mannnschaftszusammenhalt ist es dann auch möglich, dem TVA ein Schnippchen zu schlagen und sich weiter am oberen Ende der Tabelle festzusetzen.