Großer Kampf mit Happy End

Wernau/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben ihr Auswärtsspiel beim HC Wernau gewonnen. In einer umkämpften Partie schlug die Mannschaft des Trainergespanns Geiger/Frey den Gastgeber knapp mit 28:29.

Die SG startete verhalten in die Partie und hatte dem äußerst motivierten Gastgeber in der Anfangsphase wenig entgegenzusetzen. Wernau war nach den Siegen der Konkurrenz in Zugzwang und musste zählbares aus der Partie mitnehmen, um nicht ins Hintertreffen im Kampf um den Abstieg zu geraten. Ambrosch und Pozan konnten zwar die frühen Führungen der Gastgeber zum 1:1 und 2:2 egalisieren, doch danach musste die SG abreißen lassen. Mark und Hönig trafen für Wernau zum schnellen 4:2 (6.). Die SG fand zwar immer wieder Lücken in der wernauer Abwehr, doch Torhüter Illi zeigte sich in der Anfangsphase glänzend aufgelegt und entschärfte mehrere freie Würfe, schaltete danach schnell um und schickte seine Vorderleute mit schnellen Kontern oder der 2. Welle auf die Reise. Nach dem 8:4 durch Martin (10.) hatte Trainer Frey genug gesehen und rief seine Mannschaft an die Seitenlinie. Zunächst änderte sich jedoch nichts an der wernauer Drangphase, die bis zum 10:5 währte. Dann besann sich die SG Kuchen-Gingen und zeigte sich sowohl in der Abwehr als auch im Angriff verbessert. Konsequente Abschlüsse durch Mayer und Pozan brachten den schnellen 10:9-Anschluss, was Wenau seinerseits zu einer Auszeit veranlasste. Vor allem die Defensive zeigte sich fortan agil und aggressiv, was die bis dahin treffsicheren wernauer Rückraumschützen zur Verzweiflung brachte. Bis zur Halbzeit blieb die Partie umkämpft, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Zudem geriet die SG noch in 3-fache Unterzahl, welche die Mannschaft sehr gut mit einem 2:2-Unentschieden abschließen konnte und dem Gastgeber so klar machte, dass die SG nicht leicht abzuschütteln war. Beim Spielstand von 15:14 wurden dann die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich die SG zu Beginn wieder wach und machte da weiter, wo sich vor der Pause aufgehört hatte. Mayer erzielte den schnellen Ausgleich und beim 17:18 in der 35. Spielminute dann die erste SG-Führung der Partie. Auch Torhüter Lehrmann, der bereits in der ersten Halbzeit gut parierte, trumpfte auf und hielt in dieser Phase unter anderem freie Würfe und einen Siebenmeter. Mayer sattelte anschließend das 17:19 drauf und die Partie schien sich schon zugunsten der SG zu wenden. Wernau ließ sich jedoch nicht leicht abkochen und legte nach. Martin erzielte im Alleingang den Ausgleich und schoss seine Mannschaft im Anschluss wieder in Front. Die SG Kuchen-Gingen hatte dabei wieder Mühe, sich hochwertige Torchancen zu erspielen und musste in dieser Phase unter Zeitspiel abschließen. Wernau konnte sich in der Folge bis zur 50. Spielminute auf 25:22 absetzen, was die SG-Bank zu einer erneuten Auszeit veranlasste. Eine Abwehrumstellung auf 5-1 brachte zunächst keine Besserung, wernau konnte den Vorsprung bis zum 27:24 halten (54.).Doch die SG kämpfte weiter um jeden Ball und wurde belohnt. Pozan erzielte das 27:25 vom Kreis, Eroglu nach Gegenstoß das 27:26 und  Däumling konnte  von der Strafwurflinie ausgleichen.  Nach neuerlichem Ballgewinn tankte Steck sich durch die Abwehr und traf in der 58. Minute zum 27:28. Wernau versuchte, mit einer Auszeit das Blatt doch noch zu wenden, doch der in der Schlussphase hellwach agierende Steck konnte einen langen Ball abfangen und den Konter sicher verwandeln. Zudem wurde für die Schlussphase Torhüter Frey eingewechselt, der Wernau einen freien Wurf und einen Siebenmeter anknöpfen konnte. Martin konnte mit der Schlusssirene zwar noch zum Anschluss treffen, doch nach dem erfolgreichen Kampf stand den Spielern der SG die Freude ins Gesicht geschrieben.

In der Partie zeigte die SG nach einigen Startschwierigkeiten wieder eine couragierte Leistung in Abwehr und Angriff. Vor allem die Defensive entwickelt sich langsam zu einem Bollwerk, mit welchem die letzten Gegner ihre Probleme hatten. In den letzten Spielminuten konnte die SG dann das Glück des tüchtigen nutzen und sich mit einem 5:0-Lauf entscheidend absetzen. In der kommenden Woche empfängt die SG dann den Tabellenletzten aus Nürtingen.

SG Kuchen-Gingen: Lehrmann, Frey im Tor; Eroglu (2), Ambrosch (3/1), Steck (5), Schraml, Pozan (5), Hagmann (2), Franzisi, Mayer (9), Becker, Scibik, Däumling (3/3), Dürner

Zeitstrafen: HC Wernau 5, SG Kuchen-Gingen 4 ( Ambrosch, Pozan, Hagmann, Franzisi)

Siebenmeter: HC Wernau 0/2, SG Kuchen-Gingen 4/8