Ligaprimus eine Klasse besser

 

Bad Saulgau/Kuchen. Die Landesliga-Handballer der SG Kuchen-Gingen haben ihr Auswärtsspiel beim Aufstiegsfavoriten TSV Bad Saulgau vergangenen Samstag deutlich mit 35:25 verloren. Bereits zur Halbzeit lag die Mannschaft des Trainergespanns Geiger/Frey mit 20:10 im Hintertreffen.

Die SG Kuchen-Gingen verschlief den Start in die Partie komplett. Saulgau zeigte sich dagegen von Beginn an hellwach und hochmotiviert. Dem ersten Treffer aus dem Rückraum ließen die Saulgauer 4 weitere Folgen, ohne dass sich die SG eine ernsthafte Torgelegenheit erspielte. Trainer Frey griff folglich bereits nach 5 Spielminuten und beim Stand von 0:5 zur ersten grünen Karte und monierte den fehlenden Einsatz. In der Folge fand auch die SG in die Partie, Pozan erzielte nach einem Gegenstoß vom Kreis den ersten Treffer. Mayer zeichnete sich nach einem weiteren Gegentreffer für das 6:2 verantwortlich, bevor erneut Pozan in eigener Unterzahl von außen zu 6:3 traf. Saulgau zeigte sich jedoch unbeeindruckt und stellte die SG insbesondere durch eine schnelle Mitte immer wieder vor große Probleme in der Defensive und erzwang so viele leichte Tore. Zwar hielten Ambrosch und Mayer die SG mit ihren Rückraumtoren noch einigermaßen in der Partie, doch merkte man die Überlegenheit des TSV in der ersten Halbzeit deutlich an. Mitte der ersten Halbzeit kam der große Aufreger der Partie. Ambrosch erwischte Matt beim Sprungwurf unglücklich, wodurch dieser rückwärts auf den Hallenboden knallte und sich dabei am Steiß verletzte. Ambrosch bekam für die Aktion eine vertretbare 2-Minuten-Zeitstrafe, doch der verletzte Spieler schickte Ambrosch einige unschöne Worte hinterher, was die insgesamt gut leitenden Unparteiischen mit einer roten Karte inklusive Eintrag quittierten. Die Aktion änderte jedoch nichts an dem Verlauf der Partie. Vielmehr zog der TSV die Zügel weiter an und erhöhte bereits in der 28. Spielminute auf 19:9 und damit auf 10 Tore Differenz. Der 20:10-Halbzeitstand spiegelte auch die Kräfteverhältnisse der ersten Halbzeit wider.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich die SG dann etwas verbessert. Besonders Mayer konnte sich immer wieder aus dem Rückraum auszeichnen und traf nach belieben. Eine reelle Chance auf eine Aufholjagd hatte die SG dennoch nicht. Zu stark agierte der TSV, bei dem auch abgefälschte Würfe noch den Weg ins SG-Tor fanden. So pendelte sich die Partie bei den 10 Toren Differenz ein. In den letzten 10 Spielminuten konnte die SG nochmals auf 8 Tore verkürzen, bevor der TSV mit der Schlusssirene zum 35:25-Endstand traf.

Insgesamt zeigte sich der TSV Bad Saulgau der SG in fast allen Belangen überlegen. Eine starke Abwehrleistung mit guten Torhütern ermöglichte es dem TSV, die SG mit schnellen und einfachen Toren bereits in der ersten Halbzeit zu schlagen. Die SG Kuchen-Gingen tut allerdings gut daran, sich nicht allzu lange mit dem Spiel zu beschäftigen. Der wohl designierte Aufsteiger zeigte sich auf dem Punkt motiviert und wäre an diesem Tag auch ohne die verschlafene Anfangsphase nicht zu schlagen gewesen. Für die auf den siebten Tabellenrang abgerutschte SG stehen jetzt zwei spielfreie Wochenenden bevor, anschließend ist mit der SG Schorndorf ein direkter Konkurrent ums Tabellenmittelfeld zu Gast.

 

SG Kuchen-Gingen: Lehrmann, Trünkle im Tor; Ambrosch (3), Steck (1), Schraml, Pozan (3), Hagmann (2/2), Dürner, Franzisi (1), Mayer (11), Becker, Scibik, Däumling (2/1), Eroglu (2)

 

Zeitstrafen: TSV Bad Saulgau 1, SG Kuchen-Gingen 4 (Mayer, Pozan, Ambrosch, Dürner)

 

Rote Karte mit Bericht: Matt (TSV Bad Saulgau, grob unsportliches Verhalten)

 

Siebenmeter: TSV Bad Saulgau 4/4, SG Kuchen-Gingen 3/4